News - Februar 2019


27.02.2019

HSV verpasst nach toller Aufholjagd weitere Überraschung gegen Neukloster

 

Der Hagenower SV hatte im letzten Heimspiel der Saison Tabellenführer Neukloster zu Gast, der in der Vorwoche in Wittenburg seine erste Niederlage hinnehmen musste. Nach dem starken Auswärtsspiel in der Hinrunde, das mit knapper Niederlage endete, wollte der HSV sich im Heimspiel revanchieren. Erstmals war nach langer Pause Torhüter Michael Struck wieder im Team dabei.

 

Nach ausgeglichenem Spielstart, indem der HSV in der Deckung Bälle eroberte und zu Kontertreffern nutzte (3:3, 7. Minute), schlichen sich im Angriff die ersten Fehler und ausgelassene Chancen ein. Zunächst traf auch Neukloster nicht besser, bevor sich die Gäste auf 7:3 (15. Minute) absetzen konnten.

 

Das HSV-Team verkürzte danach wieder etwas, um dann in alte Fehler zu verfallen. Leider konnten die in der Abwehr gewonnenen Bälle mehrfach nicht zum finalen Pass genutzt werden. Die routinierten Gäste ließen sich nicht bitten und enteilten auf 11:6 (24. Minute). Die symptomatische Szene der 1. Halbzeit war ein gehaltener Siebenmeter, wo der Ball anschließend zweimal im Nachwurf nicht ins Tor gebracht wurde.

 

Mit 13:7 ging es in die Pause, in der der HSV vom Trainer nochmals neu motiviert wurde. Für das Team begann jetzt ein Lauf mit fünf Toren. Danach war man beim 12:15 aus HSV Sicht wieder in Reichweite. Die Fans glaubten an das Team. Zwei nicht erfolgreiche Würfe nutzte der VfL, um den Abstand wieder herzustellen 18:12 (41. Minute).

 

Die hohe Moral und Kampfbereitschaft, die den HSV schon in der gesamten Saison auszeichnete, war auch in diesem Spiel deutlich zu sehen. Aus einer starken Deckung mit dem eingewechselten Michael Struck heraus gelangen mehrere sehenswerte Konter. Die Gäste hatten vor allem wegen der doppelten Manndeckung gegen Spielmacher und Rückraumshooter plötzlich Probleme im Angriff. Als Rico Thiel zum 18:19 (50. Minute) Anschlusstreffer einnetzte jubelten die Fans.

 

In der entscheidenden Schlussphase kam etwas Hektik ins Spiel. Ein fragwürdiges Zeitspiel in den äußerst schnell vorgetragenen Angriffen und ein Stürmerfoul gegen Hagenow verhinderten den möglichen Ausgleich. Beim 20:21 (57. Minute) war die Chance zum Ausgleich da, doch ein Foul am Einwurf bereiten Richard Rinke am Kreis wurde nicht gegeben. Im Gegenzug gab es eine Rote Karte gegen Tobias Schluck. Für ein schlimmeres Vergehen im Konter in der ersten Halbzeit gab es nur die Gelbe Karte gegen Neukloster. Als dann die Gäste ein weiteres Tor erzielten, waren die Messen gesungen und die 20:23 Niederlage besiegelt.

 

Durch den Sieg der Wittenburger in Schwerin wurde Hagenow noch einen Platz nach hinten gereicht, nimmt aber an der Platzierungsrunde um Platz sieben bis zwölf teil. Hier nimmt der HSV 6:2 Punkte aus der Vorrunde mit.

 

Am kommenden Samstag ist bereits der HSV Waren zur Gast in Hagenow. Die Gäste nehmen 8:0 Punkte mit in die Runde, wobei die Niederlage in Loitz II am grünen Tisch für Waren gewertet wurde.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, Struck – Rinke (5), Schluck (3), Schomann, Stattkus (4), Pötzsch (2), Koch (1), Brink, Holgerson, K. Schilling (5), F. Schilling, Fietkau, R. Thiel, Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 2 Neukloster, 2verwandelt - 10 Hagenow, 7 verwandelt

Zeitstrafen: Neukloster 5 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tüge

Kommentar schreiben

Kommentare: 0