News - Januar 2019


31.01.2019

Unnötiger Punktverlust beim 21:21 beim SV Crivitz

 

Der Hagenower SV musste nach dem Auswärtsspiel in Wittenburg erneut auswärts ran, diesmal beim SV Crivitz. Das Team wollte die Revanche nach der vermeidbaren Heimniederlage. Es würde aber eine schwere Aufgabe sein, da Crivitz sich spielerisch in letzter Zeit verbessert hat.

 

Die Abwehr sollte der Garant für ein gutes Spiel sein. Dazu musste ein höherer Einsatz aller Spieler her, als bei der Niederlage im Derby.

 

Crivitz kam im Angriff zunächst besser ins Spiel, weil der HSV Angriff sich bei der Verwertung guter Chancen in den ersten zehn Minuten sehr schwer tat. Folgerichtig lagen die Gastgeber 4:1 vorn. Der HSV gewann durch die Hereinnahme von Mathias Pötzsch an Power, was zu Ballgewinnen und möglichen Kontern führte. Leider waren einige Pässe erneut zu ungenau bzw. überhastet, so dass die Angriffe schnell endeten. Trotzdem gelang nach 16 Minuten der Ausgleich zum 4:4.

 

Durch den Einsatz von Florian Schilling in vorgezogener Deckungsposition kam neuer Schwung ins HSV-Spiel. Der Lohn war die erste Führung zum 8:7 (23. Minute). Diese Phase gehörte Linksaußen Kai Schilling, der drei seiner fünf Tore in dieser Zeit erzielte. Der 11:10 Pausenstand ließ alles offen.

 

Das HSV-Team kam hellwach aus der Kabine, nutzte zunächst eine Zeitstrafe der Crivitzer zu zwei Treffern. Hagenow lag nach 43 Minuten 16:11 vorn und hatte weitere Chancen zum Ausbau der Führung. Plötzlich wurden klare Möglichkeiten vom Punkt ausgelassen und auch Rückraumshooter Tobias Schluck hatte nicht den besten Tag. In den nächsten Minuten schmolz der Vorsprung wieder, verantwortlich Crivitz Routinier Frank Wopat.

 

Hagenows Coach nahm die Auszeit, die aber zunächst noch nichts bewirkte. Die Gastgeber gingen mit 18:17 (48. Minute) in Front. Hagenow glich aus, versäumte es aber nachzulegen. Vor allem klarste Chancen, u.a. drei Konter und ein 7m blieben ungenutzt. Hagenow legte dreimal vor, musste aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen.

 

21:21 in der 58. Minute und der HSV im Angriff. Der Wurf von Tim Koch landete leider am Pfosten. Gegenangriff Crivitz mit Wurf von Kreismitte durch den agilsten Crivitzer, den aber Hagenows gut haltender Torhüter Christian Braun als seinen 14. Wurf entschärfen konnte. Der erst zum Schluss eingewechselte Lars Fietkau hatte die Chance mit seinem zweiten Treffer den Sieg möglich zu machen, scheiterte jedoch am gut haltenden Keeper der Gastgeber. Da auch der letzte Wurf von Crivitz ohne Wirkung blieb, musste sich das HSV-Team mit dem unnötigen Punktverlust begnügen.

 

Nächster Gegner auswärts ist am kommenden Samstag der Plauer SV.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun – Pätzold, F. Schilling (4), Rinke (2), Schluck (3), Fietkau (1), Schomann, Höhn, Pötzsch (2), Koch (2), Brink (2), Burmeister, K. Schilling (5), Holgerson, Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 4 Crivitz, 2 verwandelt - 3 Hagenow, 1 verwandelt

Zeitstrafen: Crivitz 6+Rot - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0