News - September 2019


26.09.2019

HSV unterliegt nach starker Halbzeit noch deutlich bei der SG HB Schwerin-Leezen

 

Der Hagenower SV hatte ihr zweites Auswärtsspiel der Saison bei der SG HB Schwerin-Leezen, die ihre beiden ersten Auswärtsspiele überaus deutlich mit ihrer verjüngten Mannschaft verloren. Nach dem starken Heimspiel gegen Neukloster wollte der HSV in Leezen unbedingt an die Leistung anknüpfen. Die Schweriner griffen zur Unterstützung erstmals wieder auf Routiniers wie Ingo Heinze zurück.

 

Hagenow, mit weiter verjüngter Mannschaft, neu dabei der siebzehnjährige Johann Völz, wollte Tempo über sechzig Minuten machen, um den Gegner unter Druck zu setzen. Zu Beginn hatte der HSV einige Probleme mit dem Ball ohne Haftmittel, was zu einigen Ballverlusten führte. Schwerin lag 4:2 vorn.

 

Doch dann hatte die Hagenower Deckung die richtige Einstellung zum Gegner und insbesondere zu Shooter Ingo Heinze gefunden, der nach anfänglichen Toren weitgehend wirkungslos blieb. Hagenow hatte viele Ballgewinne, die zum Konterspiel genutzt wurden. So blieb es Richard Rinke vorbehalten mit drei Kontertoren die erste HSV Führung 5:4 zu erzielen. Die Führung wechselte sich fortan ab, bevor der HSV mit 12:10 vorn lag.

 

Die Hagenower erspielten mehrere gute Gelegenheiten zum Ausbau, allein Schwerins Torhüter Christian Langer hatte etwas dagegen. So hieß es zur Halbzeit lediglich 14:14, statt eines möglichen Vier Tore Vorsprungs.

 

HSV Trainer Joachim Tügel ermunterte das Team den Rhythmus des Tempospiels beizubehalten. Doch das Team verschlief den Beginn etwas, leistete sich Fehlwürfe und Regelfehler, die Schwerin zur 18:15–Führung nutzte. Aber der HSV kam durch ein sehr gutes Match spielenden Kai Schilling wieder heran. Mehrfache Lattentreffer verhinderten die Gästeführung.

 

Nach ca. 45 Minuten hatte sich Schwerin erneut abgesetzt auf 24:18, weil der Schweriner Keeper weiter etliche Chancen vereitelte. Tempomäßig ließ das HSV-Team nicht nach und kam immer wieder zu klaren Chancen. Leider fanden nur zehn der sechszehn Konter im gesamten Spiel den Weg ins Tor. Festzustellen ist jedoch, dass die HSV-Abwehr sehr flexibel agierte und den Gegner immer wieder zu Fehlern zwang.

 

Hagenow kam nochmal auf 23:27 heran und schöpfte Hoffnung auf einen Punktgewinn. Die Schweriner waren zum Schluss erfolgreicher in der Verwertung der Chancen und siegten gemessen am Chancenverhältnis deutlich zu hoch mit 31:24. Für das Team des HSV sollte die Erkenntnis stehen, dass mit dem neuen Team ein variableres Spiel möglich ist.

 

Am kommenden Sonntag steht das Derby gegen die TSG Wittenburg an in Hagenow.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun – Rinke (5), Schluck (5), Schomann (2), Pötzsch (1), Koch (1), K. Schilling (8), F. Schilling (1), Pätzold, Fietkau, Tolkmitt, Holgersson, Völz, Trainer: J. Tügel, Co-Trainer: M. Thiel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 3 Schwerin, 3 verwandelt - 5 Hagenow 4, verwandelt

Zeitstrafen: Schwerin 2 - Hagenow 0

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0