News - September 2019


13.09.2019

HSV-Verbandsligahandballer mit deutlicher Auftaktniederlage in Saison gestartet

 

Der Hagenower SV musste im ersten Spiel der Saison beim Güstrower HV II antreten.

 

Beim Hagenower SV gab es zur neuen Saison Veränderungen im Kader. Bastian Brink Ist in der neuen Saison Trainer der neugebildeten II. Männermannschaft und Lukas Stattkus hat den Verein wieder verlassen. Zudem standen verschiedene Spieler wie Torhüter Michael Struck, Mathias Pötzsch und Lars Fietkau nicht zur Verfügung. Neu dabei der 17-jährige Linksaußen Timmy Tolkmitt, dem sicher in Kürze andere aus der A-Jugend folgen könnten. Das Team von Trainer Joachim Tügel hatte eine sehr intensive Vorbereitung hinter sich und wollte die guten Trainingsleistungen auch im ersten Saisonspiel in Güstrow umsetzen.

 

Zu Beginn übernahm der HSV sofort die Initiative und führte schnell 3:0 durch Steffen Burmeister als Routinier. Die Abwehr holte sich einige Bälle, um möglichst einfache Tore im Konter zu erzielen. Leider konnten die Bälle nicht immer unter Kontrolle gebracht werden. Nach sieben Minuten fiel die elektronische Anzeigetafel kurzzeitig aus, was zu mehreren Minuten Unterbrechung des Spiels führte.

 

Danach war der Spielfluss des HSV erstmal unterbrochen und Güstrow kam heran. Nach 18 Minuten der Ausgleich zum 5:5. Hagenows Angriff mit drei Abspielfehlern in Folge brachte Güstrow die 10:8 Führung mit schnellen Treffern. Doch das Team steckte nicht auf, erkämpfte sich zwei Bälle zum Konter, die diesmal vom guten Richard Rinke und Tobias schluck zum 10:10 halbzeitstand genutzt wurden.

 

Trainer Joachim Tügel ermunterte das Team die Linie beizubehalten und die bekannten Kombinationen auch weiterhin zu spielen. Insbesondere Florian Schilling sollte seine individuelle Schnelligkeit nutzen, um in die Lücken der Barlachstädter zu stoßen. Ihm muss man attestieren, seine Chancen effektiv genutzt zu haben. Er war Hagenows bester Akteur mit vier Toren und herausgeholten Strafwürfen.

 

Die Hoffnung mit dem Kombinationsspiel zerschlug sich nach mehreren technischen Fehlern, die die Güstrower mit Kontern bestraften. Nach 45 Minuten führten die Gastgeber bereits 22:13. Die Messen waren nach diesem Spielstand gesungen. Das Team des HSV konnte nur noch versuchen das Ergebnis günstiger zu gestalten. Allein durch eigene Fehler gestattete man den Güstrowern acht Kontertore nach dem Seitenwechsel. Da konnte auch Torhüter Christian Braun nicht viel ändern, der leider auch nur eine mittelmäßige Leistung zeigen konnte.

 

Am Ende gewann Güstrow mit 32:19 sehr deutlich, ein Ergebnis was nach der guten ersten Halbzeit sicher kein HSV-er erwartet hatte. Nun gilt es im Heimspiel gegen Neukloster am kommenden Sonntag eine couragierte Leistung abzurufen.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel – Pätzold, F. Schilling (4), K. Schilling (1), Rinke (3), Schluck (3), Schomann (2), Burmeister (3), Koch (2), Tolkmitt (1), Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter:3 Güstrow, 3 verwandelt - 4 Hagenow, 1 verwandelt

Zeitstrafen: Güstrow 4 - Hagenow 3

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0