News - Dezember 2018


13.12.2018

HSV sorgt für Überraschung gegen ungeschlagenen Tabellenzweiten SG Handball Schwerin - 31:28 Sieg

 

Der Hagenower SV hatte die SG Handball Schwerin, den bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten zu Gast. Das Hinspiel gewann Schwerin knapp mit drei Treffern Unterschied, weil Hagenow vor allem reihenweise Konter nicht im Tor unterbrachte. Doch inzwischen hat sich das Team spielerisch deutlich gesteigert und stellt auch eine stabile flexible Deckung. Hagenows Team hoffte auf ein ähnlich starkes Spiel wie im Derby gegen die TSG Wittenburg.

 

Am Anfang packte der HSV sofort in der Deckung entschieden zu. Vor allem schmeckte den routinierten Gästen die sehr offensiv agierende Abwehr nicht. Immer wieder wurden die Querpässe von Tim Koch und Richard Rinke abgefangen und zu Kontern genutzt. Natürlich schlichen sich auch wieder Fehlwürfe beim alleinigen Duell mit dem Schweriner Keeper ein. So konnten die Gäste noch die ersten zehn Minuten offen gestalten.

 

Hagenow ließ nicht locker und netzte nacheinander fünf Mal per Konter ein und wurde mit dem 10:5 (15. Minute) belohnt. Mit 16:8, einer vermeintlich sicheren Führung und einem sehr gut haltenden Christian Braun ging es in die Kabine.

 

Die Pause tat dem HSV-Spielfluss nicht gut. Schwerin richtete sich taktisch neu in der Deckung aus, indem sie zwei Hagenower per Manndeckung aus dem Spiel nahmen. Das Team war sofort verunsichert, leistete sich insgesamt dreizehn Fehlwürfe bzw. technische Fehler. Auch eine Auszeit des HSV half noch nicht viel, denn Schwerin war beim 17:15 (40. Minute) wieder auf Schlagdistanz.

 

Das 18:15 per Strafwurf durch Tim Koch brachte dann eine gewisse Erlösung. Hagenow blieb immer vorn bis zum 21:21, bevor Alexander Köhn mit seinem 10. 7m die einzige Führung der Gäste herauswarf. Wer jetzt von den zahlreichen Fans dachte, dass das Spiel jetzt kippt, sah sich getäuscht. Die Gäste hatten nicht mit der Moral und dem Siegeswillen des HSV-Teams gerechnet. Vor allem Florian Schilling mit seinen Dribblings brachte die Gästedeckung in Zugzwang.

 

Bastian Brink entwickelte sich als starker Anspieler. Jetzt kam der unwiderstehliche Zug zum Tor, des sein bestes Männerspiel machenden Richard Rinke. Er allein sorgte mit seinen sechs von insgesamt 11 Toren in der Schlussphase für das Hagenower Übergewicht. Beim 26:26 (55. Minute) war das Spiel noch offen, bevor der HSV auf 29:26 erhöhte, um dann am Ende gemeinsam mit den Fans den überraschenden 31:28 Sieg gegen die bis dato ungeschlagenen Favoriten aus Schwerin zu feiern. Der Lohn ist vorerst der 3.Platz.

 

Nach Weihnachten bereits am 05.01.2019 muss das Team zum Derby bei der TSG Wittenburg antreten.

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel – Pätzold, F. Schilling (1), Rinke (11), Schluck (3), Fietkau (1), Schomann, Koch (6), Holgersson, N. Tügel, Pötzsch (2), K. Schilling (5), Brink (2), Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 12 Schwerin, 11verwandelt - 6 Hagenow, 5 verwandelt

Zeitstrafen: Schwerin 4 + 1x Rot - Hagenow 4

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0