News - November 2018


29.11.2018

HSV in letzter Sekunde zum Punktgewinn -  26:26 gegen SV Matzlow-Garwitz

 

Der Hagenower SV hatte den SV Matzlow-Garwitz, den unmittelbaren Tabellennachbarn zu Gast. Das Hinspiel gewann Matzlow hoch mit zehn Treffern Unterschied, weil Hagenow viele Unzulänglichkeiten im Angriff hatte. Doch inzwischen hat sich das Team spielerisch deutlich gesteigert und stellt auch eine relativ stabile Deckung. Hagenows Team hoffte auf ein ähnlich starkes Spiel wie im Derby gegen die TSG Wittenburg.

 

Am Anfang legte der HSV entschieden los, packte sofort in der Deckung zu. Vorn traf Tobias Schluck sofort doppelt. Matzlows Angriff wurde immer wieder zu Fehlern verleitet, die der HSV zu schnellen Angriffen mit variablen Abschlüssen nutzte. Der Lohn eine 8:3 Führung nach 14 Minuten. Es schien, als könnte es eine klare Angelegenheit werden.

 

Bis zur 19.Minute legte Hagenow vor und die Gäste zogen nach. Drei technische Regelfehler ließen die Gäste aufschließen zum 9:11 (23. Minute). Trainer Joachim Tügel wechselte mehrfach. Der HSV erspielte sich weitere klare Gelegenheiten von Rechtsaußen, die aber ungenutzt verstrichen. Mit zwei Toren vor ging es in den letzten angriff vor dem Wechsel. Ein stürmerfoul brachte Matzlow in Ballbesitz, die mit der Pausensirene den 13:14 Anschluss schafften.

 

Nach Widerbeginn ließ das HSV-Team zunächst sechs Angriffe ungenutzt, die sofort mit der ersten Gästeführung 15:14 (35. Minute) bestraft wurden. Der an diesem Tag super aufgelegte Kai Schilling mit neun Toren bester HSV-er, davon sechs nervenstark verwandelten Siebenmetern glich wieder aus.

 

Dann war der HSV wieder mir Führung an der Reihe, angekurbelt von Tim Koch und Richard Rinke, stand es 18:17 (44. Minute). Doch wie gewonnen so zerronnen, drei gute Chancen nicht genutzt und der Gast lag 22:19 vorn.

 

Auszeit Hagenow, die Anfangsformation wurde wieder aufs Feld geschickt und sollte die verbleibende Zeit nutzen wieder heranzukommen. Christian Braun kam auch wieder für Mathias Thiel ins Tor und bedankte sich mit drei Paraden infolge. Der HSV kämpfte sich auf 23:24 (55. Minute) wieder ran. Zwei weitere Stockfehler ließen Matzlow auf 26:23 wieder enteilen.

 

Die Zeit schien dem HSV davon zu laufen, waren doch nur noch gute zwei Minuten Spielzeit auf der Uhr. Offensivdeckung, die Order von der Bank. Der Ball wurde erkämpft und Rechtsaußen Johan Höhn netzte ein. Zeitstrafe gegen Matzlow, worauf auch gleich eine Zeitstrafe gegen Hagenow folgte. Florian Schilling wurde eingewechselt um das Tempo noch zu erhöhen.

 

Die nächste Strafe gegen die Gäste. Hagenow nutzte den Raum und erzielte von Linksaußen den Anschlusstreffer 25:26 (60. Minute). Angriff Matzlow- Zeitstrafe gegen Johann Höhn und anschließend Stürmerfoul Matzlow. Letzter Ballbesitz für das Team des HSV und es waren noch 30 Sekunden auf der Uhr. Der Angriff wurde ausgespielt und Richard Rinke setzte durch die Deckung zum Sprungwurf an und wurde von der Seite von einem Matzlower hart attackiert.

 

Diese Aktion in den letzten 30 Sekunden hatte die Rot-blaue Karte- Disqualifikation zur Folge und einen Siebenmeter für Hagenow. Bei der 7m-Ausführung wurde von einem Gästespieler massiv beleidigend hereingerufen. Der Schiedsrichter aus Neubrandenburg sah sich gezwungen eine weitere Rot-Blaue Karte- Disqualifikation gegen diesen Spieler auszusprechen.

 

Für die Zuschauer die spannende Frage, ist Kai Schilling nervenstark genug trotz dieser Beeinflussung und Verzögerung den letzten Ball im Tor unterzubringen. Die Zeit war abgelaufen und nur dieser Wurf entschied über Punktgewinn oder Niederlage. Er behielt die Nerven und netzte auch seinen sechsten Strafwurf souverän ein zum umjubelten Punktgewinn für das HSV-Team. Erneut hat das Team hohe Moral bewiesen, wie schon gegen Plau und sich damit den einen Punkt redlich verdient.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel – Pätzold, F. Schilling, Rinke (2), Schluck (5), Fietkau (2), Schomann, Koch (3), Holgersson, Erler, Höhn (3), K. Schilling (9), Brink (2), Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 4 Matzlow, 3 verwandelt - 6 Hagenow, 6 verwandelt

Zeitstrafen: Matzlow 6 + 2x Rot - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0