News - November 2018


15.11.2018

HSV mit 18:21 Niederlage beim Tabellenführer Neukloster lange Zeit auf Augenhöhe

 

Der Hagenower SV hatte auswärts beim ungeschlagenen Tabellenführer VfL Blau-Weiß Neukloster anzutreten. Damit war die Favoritenrolle für die Gastgeber klar. Hagenows Team hoffte auf ein ähnlich kampfstarkes Spiel wie gegen den Plauer SV.

 

Das Spiel begann zäh, bevor das erste Tor nach fünf Minuten für den HSV im Konter fiel. Zuvor hatte der HSV eine klarere Führung durch drei nicht konzentriert gespielte Konter vergeben. Hagenows flexible Deckung beindruckte die Gastgeber sichtlich.

 

Im weiteren Verlauf gab es wechselseitige Führungen. Neukloster lag 7:6 (17. Minute) vorn. Das HSV-Team trug seine Angriffe weiter geduldig vor und erspielte sich immer wieder gute Torgelegenheiten, die vor allem Tobias Schluck aus dem Rückraum zu fünf sehenswerten Treffern nutzte.

 

Viel Schwung brachte die Einwechslung von Florian Schilling, der die Deckung der Gastgeber mit seinem individuell starken 1:1 Spiel immer wieder vor Probleme stellte und zudem auch mit Anspielen glänzte. Mehrfach wurde er nur durch Fouls gebremst, die aber leider vom Unparteiischen nur selten geahndet wurden.

 

Mit 12:12 ging es in die Kabine. Auch nach dem Wechsel behielt der HSV die Ruhe im Angriff und nach 37 Minuten stand es 14:14. Dann kam jedoch eine Phase der liegengelassenen Chancen beim HSV, woraus aber der Gegner auch kein Kapital schlagen konnte. In den nächsten dreizehn Minuten erzielt jedes Team nur zwei Treffer. Mit dem 16:16 ging es in die letzten zehn Minuten.

 

Neukloster legte beim 17:16 durch ihren dahin völlig ausgeschalteten Spielmacher vor. Der HSV musste jetzt eine Zeitstrafe verkraften, die Neukloster zu zwei weiteren Toren nutzte und Wohl eine gewisse Vorentscheidung erzwang.

 

Das HSV Team kämpfte weiter, erhielt noch eine weitere Zeitstrafe in den Schlussminuten. Damit war die Kraft ziemlich am Ende, vor allem konnte man das an den Torwürfen gegen Ende des Spiels ablesen.

 

Hagenow war sehr lange mit dem Favoriten auf Augenhöhe und es war auch eine Überraschung möglich. Beim HSV konnte man eine weitere Stabilisierung der Abwehr, inklusive Torhüter konstatieren. Die Fehlerquote wurde in den letzten Spielen deutlich mehr als halbiert.

 

Diesen Schwung sollte das Team auch im Derby gegen die TSG Wittenburg am 18.11.2018 beibehalten und bestenfalls noch ausbauen.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel – Pätzold (1), F. Schilling (3), Rinke (1), Schluck (5), Fietkau, Schomann, R. Thiel (2), Koch (3), Holgersson, Erler, Höhn, K. Schilling (3), Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 3 Neukloster, 3 verwandelt - 3 Hagenow,  3 verwandelt

Zeitstrafen: Neukloster 3 - Hagenow 4

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0