News - Oktober 2018


26.10.2018

Schmeichelhafter Auswärtssieg für SV Crivitz in Hagenow

 

Der Hagenower SV hatte im ersten Heimspiel der Saison den SV Crivitz zu Gast. In den vergangenen zwei Jahren holte der HSV gegen Crivitz immer die Punkte, so rechnete sich das Team um Joachim Tügel, als neuen Männertrainer erneut einen Sieg aus. Der langjährige Coach Helwig Tügel beendete auf eigenen Wunsch seine Tätigkeit als Trainer der Männermannschaft. An dieser Stelle möchten wir, das Team, die Co-Trainer und die Abteilungsleitung uns herzlich für sein intensives und lange Jahre erfolgreiches Engagement als Trainer der Verbandsligamannschaft bedanken.

 

Nach schneller 1:0 Führung des HSV per Konter kam Crivitz aber zuerst ins Spiel, weil im HSV-Positionsangriff noch nicht alles rund lief und einige Angriffe ungenutzt blieben. Die Gäste zogen deshalb auf 5:2 voran.

 

Der HSV-Trainer nahm die Auszeit, um das Team neu zu justieren. Zwei vollzogene Spielerwechsel und das eigene Angriffsspiel kam endlich auf Touren. Besser wurde es mit der Einwechslung von Florian Schilling, der das Tempo forcierte. Hagenows Angreifer trafen jetzt und Florian Schilling erzielte die 11:10 Führung (21. Minute).

 

Das HSV Team erspielte sich ein 15:11. Der Zwischenstand hätte noch besser ausfallen können, wenn die jetzt sehr stark agierende Abwehr mit einem sehr gut aufgelegten Christian Braun im Tor, die abgefangenen Bälle erfolgreich zum konterlaufenden Spieler an den Mann gebracht hätte.

 

In der 27. Minute kam es zu einem groben Revanchefoul eines Crivitzer Angreifers, die die Gemüter auf der HSV-Bank erregte. Das Foul wurde mit Rot und zwei Minuten bestraft. Aber auch Hagenow erhielt eine Zeitstrafe wegen Betreten der Spielfläche durch einen zusätzlichen Spieler. Der Protest der Bank führte zur zweiten Zeitstrafe gegen den HSV. Die Unterzahl endete 1:1. Außer dieser einen Szene verlief die Partie in einem umkämpften Spiel fair ab.

 

Mit 16:13 ging es in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel blieb es bei der Konstellation und das Heimteam führte 20:16 (38. Minute). Ab diesem Zeitpunkt verließen die Schiedsrichter ihre bisherige Linie und verhängten einseitig nacheinander fünf Zeitstrafen gegen den HSV. Bei den Gästen wurde mit anderer Elle gemessen, es gab weder Zeitstrafen, noch wurde Halten am Trikot im Konter und am Kreis nicht geahndet.

 

Diese 10-minütige Unterzahl forderte von der aufopferungsvollen Deckung des HSV Schwerstarbeit und Kraft, wo dann im Angriff die nötige Konzentration im Abschluss fehlte. Nach dem 21:19 blieben vier Chancen ungenutzt, die Gäste ihrerseits zur erneuten Führung ausnutzten. Bis zum 24:24 (51. Minute) war für den HSV der Sieg noch drin, doch mehrere Würfe, darunter zwei Pfostentreffer, fanden nicht den Weg ins Tor.

 

Crivitz hingegen gelangen weitere Treffer zum 28:24. Kurz vor Schluss waren die Messen gesungen. Die letzten Tore waren Ergebniskosmetik bei der 27:29 Heimniederlage, die unerwartet ausfiel.

 

Letztlich führte das verbesserte Konterspiel und das 1:1 Verhalten noch nicht zum Punktgewinn. Hagenows Deckung erreicht zunehmend eine höhere Qualität, da sie mehr agiert als reagiert. Ein Beleg dafür, dass in diesem Spiel die Unterzahlsituationen für den Gegner keinen Gewinn brachten. Sicherer 7m Werfer war Tim Koch, der insgesamt ein sehr gutes Spiel ablieferte, mit 6 Toren der beste Werfer des HSV.

 

Nächster Gegner in Hagenow ist am kommenden Sonntag der Plauer SV.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel – Pätzold (1), F. Schilling (4), Rinke (3), Schluck (3), Fietkau (3), Schomann (1), Höhn, Stattkus (3), R. Thiel (1), Pötzsch (2), Koch (6), Brink, Trainer: J. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 6 Crivitz, 3 verwandelt - 2 Hagenow, 2 verwandelt

Zeitstrafen: Crivitz 2 - Hagenow 7

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0