News - März 2018


21.03.2018

HSV-Handballer verschenken Sieg gegen SV Matzlow-Garwitz

 

Der Hagenower SV hatte im letzten Heimspiel der Saison die SV Matzlow-Garwitz zu Gast. Die Gastgeber wollten nach dem souveränen Auswärtssieg in Matzlow auch das Rückspiel gewinnen, obwohl die Gäste nach ihrem Sieg gegen den Tabellenführer Bützow in der Vorschau als Favorit genannt wurde.

 

Nach kurzem Abtasten fand Hagenow zuerst zu ihrem Spiel, vor allem Dank Tim Koch, der mit den ersten Treffern seiner insgesamt sechs Toren glänzte. Das 3:1 konnte Matzlow aber noch in eine 5:4 Führung (14. Min.) verwandeln.

 

Hagenows Trainer zog sofort die grüne Karte, gab wichtige Hinweise, die positive Impulse im Spiel des HSV freisetzten. Das Team ließ sich auch nicht von zwei unmittelbar nacheinander folgenden Zeitstrafen aus dem Konzept bringen. In dieser Zeit erzielte der HSV zwei Treffer. Zudem zeigte Michael Struck mit seinem ersten von insgesamt vier gehaltenen Siebenmetern beste Form. Der Lohn war das 9:6 (18. Min.), doch bis zum nächsten HSV Treffer mussten die Fans bis zur 27. Minute warten, denn das Team ließ einige Chancen in dieser Phase aus. Buchstäblich mit dem Halbzeitpfiff erzielte Kai Schilling mit zweiter Welle den 12:8 Pausenstand.

 

Nach dem Wechsel machte das Team so weiter wie es aufgehört hatte. Der Vorsprung wuchs auf 16:10 (37. Min.), weil die HSV Deckung sehr flexibel agierte und auch zu Kontertoren kam, die unter anderem von Richard Rinke verwandelt wurden.

 

Irgendwie ließ die Konzentration im Abschluss des HSV nach, bedingt auch durch die etwas einseitige Regelauslegung bei der Zeitstrafenverteilung sowie Siebenmetern und dem damit verbunden größeren Kräfteverschleiß. Die Gäste nutzten die Gunst, um auf 16:14 (44. Minute) zu verkürzen.

 

Diesmal ließen sich die HSVer nicht beeindrucken, sondern hielten dagegen und lagen 19:16 (49. Min.) wieder vorn, mit den Möglichkeiten den Vorsprung wieder zu vergrößern. Die nächsten Chancen von Außen und im Konter fanden leider nicht den Weg ins Tor.

 

In der Konsequenz konnten die Gäste nach langer Zeit den 19:19 Ausgleich (54. Min.) erzielen. Das Team des HSV ließ sich jedoch nicht entmutigen, traf von Rechtsaußen zum 20:19 und erkämpfte sich im nächsten Matzlower Angriff einen Konter mit der Chance zur Zwei-Tore Führung. Leider blieb der Gästetorhüter Sieger und hielt den Ball.

 

Matzlow glich erneut zum 20:20 aus und der HSV bekam erneut eine zwei Minutenstrafe. Ein technischer Fehler des HSV brachte die Gäste nochmal in Ballbesitz und eröffnete die Chance zur ersten Gästeführung, doch die HSV Abwehr erkämpfte sich den Ball und Joachim Tügel zog unwiderstehlich los und überwand mit individuell starker Leistung in Bedrängnis den Keeper zum 21:20 (58. Min.). Auszeit der Gäste, die zunächst nichts brachte, denn der Ball landete beim HSV.

 

Im Gegenzug der nächste Matchball für das Team von Rechtsaußen. Johann Höhn traf leider nur den Pfosten des Tores. Das tragische an der Sache war, dass die Gäste den Abpraller zum Konter und 21:21 Ausgleich nutzten. Es blieben dem HSV noch knappe 60 Sekunden noch den Siegtreffer zu landen. Nach einigen Pässen nahm Helwig Tügel die Auszeit. Die Order hieß sichere Ballpassagen und möglichst ein Torabschluss kurz vor der Sirene. Man wollte den einen Punkt sichern und nicht wie in der Vergangenheit gegen den Plauer SV den Punkt noch hergeben.

 

Letztlich gab es mit 21:21 eine völlig unnötige Punkteteilung aus Hagenower Sicht, denn die Siegchancen hatte das Team mehrfach. Aus dieser Sicht war es ein Punktverlust, denn die als Favorit ernannten Gäste konnten nur mit Glück das Unentschieden erreichen.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, M. Thiel - J. Tügel (3), Pätzold, Koch (6), F. Schilling (1), K. Schilling (4), Rinke (3), Holgersson, Brink (2), Schluck (1), Fietkau, Schomann, Höhn (1), Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 7 Matzlow, 3 verwandelt - 4 Hagenow, 2 verwandelt

Zeitstrafen: Matzlow 3 - Hagenow 6

 

 

Alwin Tügel 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0