News - Januar 2018


25.01.2018

Hagenower SV unterliegt Tabellenführer Doberaner SV II

 

Zum sechsten Heimspiel empfing der Hagenower SV den Tabellenführer Bad Doberaner SV II. Im Hinspiel konnte der HSV das Spiel sehr lange offen halten, bevor sich in den letzten sieben Minuten Doberan noch klar absetzen konnte. Für das Rückspiel fielen krankheitsbedingt auf Hagenower Seite Spieler aus. Deshalb half Steffen Burmeister von den HSV Senioren aus. Ziel war aus einer guten Abwehr heraus ruhige Angriffe vorzutragen und auf die freien Chancen warten.

 

In der Anfangsphase operierten die Gäste in hohem Tempo im Angriff, stießen in die Lücken und wurden dreimal nur auf Kosten von Siebenmetern gebremst. Die Chancen nutzten die Gäste. Vom 1:3 setzten sich die Gäste kontinuierlich ab, weil der HSV mehrfach nach gut herausgearbeiteten Chancen nicht im Gästetor unterbringen konnten, so vom Kreis und einem Konter. Obwohl das Team des HSV keine technischen Fehler hatte, setzte sich Doberan mit schnellen Angriffen auf 7:1 (10. Minute) ab.

 

Die erste Zeitstrafe der Doberaner nutzte das Team zu Toren und verkürzte auf 4:9 und durch den ein starkes Spiel machenden Steffen Burmeister, der zum besten Torschützen des Spiels avancierte und dem ebenfalls gut aufgelegten Joachim Tügel kam der HSV auf 8:11 (20. Minute) heran.

 

Jetzt schlichen sich nach einer Zeitstrafe für Deckungsorganisator Andreas Pätzold plötzliche technische Unsicherheiten beim HSV ein, die zu leichten Ballverlusten und Treffern für Doberan führten. Zudem wurde auf HSV Seite noch ein 7m liegengelassen. Zur Pause führte der Gast 16:10.

 

Nach dem Wechsel war das Match ausgeglichen, denn der Abstand blieb lange konstant. Der HSV brachte jetzt Tobias Schluck in bessere Wurfpositionen, damit er seine Wurfkraft nutzen konnte. Florian Schilling in Rückraum Mitte sorgte mit Bewegung für einige gelungen Anspiele, die zu Toren führten. Leider hatte er bei seinen Kontern kein Glück. Nach 45 Minuten führte Doberan 23:17. In der Schlussphase ließen die Kräfte in der HSV-Deckung etwas nach und Doberan konnte sich noch auf 33:23 absetzen. Die Niederlage fiel deutlich zu hoch aus, denn im Gegensatz zum Bützowspiel zeigte das Team eine gute kämpferische Einstellung.

 

Nun geht es im Derby am Samstag gegen die TSG Wittenburg, wo mit voller halle gerechnet wird.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel, Struck - J. Tügel (5), Pätzold (1), Burmeister (6), K. Schilling (1), Schluck (3), Brink (2), F. Schilling, Fietkau (1), Koch (4), Pötzsch, Höhn, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 6 Doberan, 6 verwandelt - 1 Hagenow, 0 verwandelt

Zeitstrafen: Doberan 4 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0