News - März 2018


29.03.2018

HSV-Handballer schließen Saison mit Auswärtssieg in Crivitz ab

 

Der Hagenower SV hatte im letzten Auswärtsspiel der Saison in Crivitz anzutreten. Der HSV war im Spiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten der Favorit, doch jeder wusste, dass Crivitz seinen Kampfgeist in die Waagschale werfen würde. Das Hinspiel gewann Hagenow.

 

In der Anfangsphase war das Spiel ausgeglichen. Hagenow konnte jeweils vorlegen und Crivitz zog nach. Im Hagenower Angriff wusste diesmal Lars Fietkau vom Kreis ebenso zu gefallen, wie auf Rechtsaußen Sven Holgersson, der gleich zweimal traf und noch einen Strafwurf herausholte. 6:6 war der Spielstand nach sechzehn Minuten.

 

Die Gastgeber spielten in dieser Phase gut und kamen zur 9:7 Führung, weil der HSV mehrere Konter zuließ. Die Auszeit von Trainer Helwig Tügel und die Einwechslung von Joachim Tügel fruchtete und es kam neuer Schwung ins Spiel. Tim Koch mit seinem ersten Siebenmeter glich zum 10:10 (27. Minute) aus. Mit einem 12:12 wurden die Seiten gewechselt und das Spiel war noch völlig offen.

 

Nach Widerbeginn kam der HSV mit neuem Elan auf das Feld. Der Lohn waren vier Tore in Folge und die 16:14 Führung (36. Minute). Crivitz kam nochmal auf. Vor allem der Rückraumschütze Frank Wopat, dessen Würfe in der ersten Halbzeit mehrfach vom aufmerksamen Mathias Pötzsch geblockt wurden, traf jetzt viermal in Folge. Mit dem 17:17 ging es in die letzte Viertelstunde.

 

Es gelang Crivitz sogar die erneute 19:17 Führung. Jetzt hatte wohl auch der letzte HSV Spieler verstanden, dass das Spiel kein Selbstläufer ist, sondern hart um den Sieg gekämpft werden muss. Fünf Treffer nacheinander belegen das deutlich. Tobias Schluck wurde in beste Wurfpositionen gebracht und bedankte sich mit schönen Treffern sowie der 22:19 Führung (48. Minute) für das HSV Team. Torhüter Christian Braun trug seinen Anteil mit guten Leistungen im Tor dazu bei.

 

Die Gastgeber versuchten alles um zum Ausgleich zu kommen, doch Hagenow ließ es nicht zu. Zwar wurde es noch einmal kritisch beim 26:25 und noch knappen drei Minuten Spielzeit. Hagenows zweite Auszeit brachte das 27:25. Im Gegenzug der Anschlusstreffer von Crivitz. Der HSV musste unbedingt noch mal treffen.

 

Mit einer starken 1:1 Aktion tankte sich Joachim Tügel durch und bekam den fälligen Siebenmeter, den er nervenstark sogar selbst verwandelte. Die nächsten beiden Angriffsversuche von beiden Teams endeten mit Fehlabspielen. Crivitz bekam mit dem Schlusspfiff noch einen direkten Freiwurf zugesprochen, der trotz Mauer im Hagenower Tor landete. Das 27:28 aus Crivitzer Sicht war perfekt und der HSV konnte durch diesen Sieg die HSG Uni Rostock noch überholen und belegte Platz 8 der Staffel.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, Braun, M. Thiel - J. Tügel (2), Pätzold (3), Koch (4), K. Schilling (1), Rinke (4), Holgersson (2), Schluck (6), Fietkau (6), Schomann, Höhn, Pötzsch, Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 4 Crivitz, 1 verwandelt - 7 Hagenow, 5 verwandelt

Zeitstrafen: Crivitz 2 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0