News - März 2018


09.03.2018

Unnötige Niederlage des HSV beim Plauer SV

 

Zum vorletzten Auswärtsspiel musste der Hagenower SV beim Plauer SV antreten, einer Mannschaft mit ausgeglichenem Punktestand (15:15). Hagenow hatte aus dem Hinspiel, das unglücklich in letzter Sekunde mit 24:25 verlorenging, noch eine Rechnung offen.

 

Entsprechend motiviert trat der HSV auch ohne die Routiniers Joachim Tügel, Bastian Brink und Torhüter Michael Struck in Plau an.

 

Nach schneller Plauer 2:0 Führung fand auch der HSV ins Match. Mit agilem Aufbauspiel wurde Matthias Pötzsch am Kreis in Szene gesetzt, der sich gleich mit mehreren Toren bedankte. Nach dem Ausgleich konnte das Team sogar zweimal zur Führung vorlegen. Das 6:5 durch Tim Koch (18. Minute) veranlasste Plau zur Auszeit. In dieser Phase stand die HSV-Abwehr gut gegen Plaus bewegliches Aufbauspiel und Christan Braun blieb zweimal Sieger im Siebenmeterduell.

 

Die Auszeit wirkte sich für die Gastgeber positiv aus. Ursache waren allerdings jetzt zwei liegengelassene gute Torgelegenheiten des HSV sowie ein technischer Regelfehler. Plau nutzte die Chancen mit schnellem Umkehrspiel. 8:6 (22. Minute) und Auszeit Hagenow. Zunächst änderte sich nichts, da der HSV in Unterzahl agierte. Leider war die Verteilung Von Zeitstrafen und Siebenmetern etwas einseitig. Doch dann war das Team wieder in der Spur und war beim 9:10 zur Halbzeit wieder dran.

 

Nach Wiederanpfiff legte Plau jeweils vor und Hagenow zog nach. Besonders die junge Garde, denn erstmals waren alle sieben A-Jugendlichen in einem Spiel im Einsatz. Vor allem der sein bisher bestes Spiel absolvierende Florian Schilling setzte in der Abwehr, aber besonders mit Schnelligkeit und 1:1 Aktionen und seinen fünf Toren im Angriff Akzente. Hagenow blieb mit 16:17 (43. Minute) weiter dran.

 

Mehrfach war der Ausgleich möglich, doch gerade jetzt scheiterte das Team mit einem Konter und zwei weiteren Würfen am Plauer Keeper. Plau nutzte dies zu drei schnellen Angriffen und baute den Vorsprung auf 20:16 (50. Minute)aus. Im HSV Angriff war die Wurfgenauigkeit abhandengekommen. Insgesamt zehn Minuten ohne Tor genügten, um Plau trotz Gleichwertigkeit im Positionsangriff auf die Siegerstraße zu bringen.

 

Der HSV steckte nicht auf und kam auf 18:23 dem Endstand heran. Alles in Allem war es einen völlig unnötige Niederlage für den HSV. Das Spiel brachte den Trainern die Erkenntnis, wie auch das Spiel der Vorwoche, dass die Jugendspieler voll im Team angekommen sind und bereits viele positive Akzente setzen und gemeinsam mit den Routiniers eine gute Mischung bilden. Diesen Weg sollte man entschieden weiter gehen.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun - Pätzold   (2), Koch (3), F. Schilling (5), K. Schilling, Rinke, Pötzsch (4), Holgersson, Schomann, Schluck, Fietkau (3), Höhn (1), Müller, Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 6 Plau, 4 verwandelt - 1 Hagenow, 0 verwandelt

Zeitstrafen: Plau 0 - Hagenow 4

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0