News - November 2017


16.11.2017

Bittere 24:25 Heimniederlage in der Schlusssekunde gegen den Plauer SV

 

Hagenow empfing zum erst zweiten Heimspiel den Plauer SV, das in der Tabelle vor Hagenow platzierte Team. Die Erwartungen der Fans an das HSV-Team als Gastgeber waren hoch, zumal der HSV auswärts mit einer Ausnahme immer sehr lange mithielt. Plau war nicht gut in die Saison gekommen. Ziel des HSV war es eine ordentliche spielerische Leistung abzuliefern und zwei Pluspunkte einzufahren.

 

Nach ausgeglichenem Beginn kam Plau zuerst in die Spur. Ein technischer Fehler und zwei Vergebene klare Chancen unter anderem ein 7m vom sonst so treffsicheren Joachim Tügel begünstigten das schnelle Umkehrspiel der Plauer zur 5:2 Führung. Hagenow spielte seine Chancen lange heraus und traf vom Kreis zum 6:6 (14. Minute). Besonders Lars Fietkau erwischte einen starken Tag mit insgesamt fünf Treffern.

 

Die Gäste legten vor und der HSV zog nach bis zur ersten Zeitstrafe für den HSV in einem sehr fair geführten und von den Schiedsrichtern unauffällig geleiteten Spiel. Die nutzte Plau zur 14:11 Pausenführung.

 

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste per Konter. Doch ab jetzt stand die Abwehr des HSV stabil und verbuchte einige Ballgewinne, die im Konter zu Toren genutzt wurden. Beim 16:17 war wieder alles drin. Plau nutzte die Auszeit um sich neu zu ordnen und setzte sich wieder ab auf 23:19 (53. Minute). Plau schien auf Siegkurs, doch Hagenow steckte nicht auf. Die Deckung stand, Michael Struck hielt. Der in der Schlussphase stark spielende Mathias Pötzsch erzielte den umjubelten 23:23 Ausgleich. Gegenzug Plau mit Tor. Dann war der HSV wieder dran. Der eingewechselte Tobias Schluck erzielte erneut den Ausgleich mit einem Gewaltwurf nach 9m. Den letzten Plauer Angriff konnte die Abwehr unterbinden, kam selbst in Ballbesitz bei 10 Sekunden Spielzeit. Zwei HSV er liefen frei zum Konter. Nur blieb der Pass beim Gegner hängen, der dann schnell Schaltete und von Rechtsaußen den Siegtreffer eine Sekunde vor Schluss erzielte zum 25:24.

 

Das war eine äußerst bittere aber deutlich vermeidbare Niederlage. Ursache  war die unbefriedigende Chancenverwertung über die Außenpositionen und einige klare ungenutzte Konter. Der Plauer Keeper war mitentscheidend für den Gästesieg.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, Braun - J. Tügel, Pätzold (1), Fietkau (5), Rinke (5), K. Schilling (1), F. Schilling, Koch (2), Höhn (1), Schluck (1), Brink (3), Pötzsch (5), Schomann, Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 4 Plau, 4 verwandelt - 4 Hagenow, 2 verwandelt

Zeitstrafen: Plau 2 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0