News - März 2017


21.03.2017

Die B-Jugend Handballer des HSV sind bei der Pokalmeisterschaft für das Final Four qualifiziert

 

In der B-Jugend wird in dieser Saison erstmals mit allen drei Bezirkshandballverbänden eine gemeinsame Pokalmeisterschaft für die männliche und weibliche Jugend B ausgetragen. Der neue Wettbewerb soll den Terminkalender anreichern. Gastgeber für eine der drei Vorrundengruppen war der Hagenower SV. Fünf Mannschaften sollten starten, wovon die ersten beiden Teams für das Final Four qualifiziert sind. Das Final Four findet am 21.05.2017 statt. Der Bezirk Ost veranstaltet die beiden anderen Qualifikationsturniere mit jeweils einem Final Four Teilnehmer.

 

Für das Hagenower Turnier musste der Ribnitzer HV krankheitsbedingt absagen. Für die verbliebenen Teams vom Plauer SV, SV Warnemünde, TSG Wismar und den Gastgebern begann ein spannendes Turnier. Im ersten Match standen sich Warnemünde und Plau gegenüber. Hier zeigte sich Plau aufgrund seiner körperlichen Vorzüge sehr stark und ließ den Warnemündern beim 20:13 Sieg keine Chance. Danach traten die Gastgeber gegen die TSG Wismar an. Nach ausgeglichenem Start gelang Wismar mit ihrer dynamischen Spielweise ein 8:6 Vorsprung. Mit einer Umstellung reagierte der HSV. Janne Wolff übernahm die Spielmacherposition, während Florian Schilling auf Halblinks wechselte. Das zeigte sofort Wirkung, denn Janne Wolff traf mehrfach und das Spiel wurde variabler. Hagenow glich aus und ging in Führung die bis zum Schluss mit 16:14 bestand hatte.

 

Im nächsten Spiel setzte sich Wismar mit 22:10 gegen Warnemünde souverän durch, sodass ein Dreikampf um Platz 1 und 2 mit Plau und Hagenow zu erwarten war. Der HSV musste gegen Plau ran, wollte die Lücken in der offensiven Deckung der Plauer nutzen. Doch vier Fehlwürfe spielten den Plauern in die Karten. Sie lagen 5:2 vorn. Der Abstand blieb bis zur Pause so. Der HSV kämpfte weiter und kam durch den stark spielenden Linksaußen Timmy Tolkmitt heran. Beim 15:16 durch Kai Schilling schien der Punktgewinn wieder möglich, doch Plau siegte am Ende 20:17.

 

Plau gegen Wismar sollte ein spannendes Spiel werden. Nach ausgeglichenem Beginn (3:3) setzte sich die variable Spielweise der TSG immer mehr durch. Für Plau ging es um ein möglichst enges Ergebnis, doch Wismar siegte 20:13 deutlich.

 

Die Konstellation vor dem letzten Spiel ließ drei Punktgleiche Mannschaften erwarten, wo es dann um die Spiele gegeneinander ging und das Torverhältnis entscheiden sein konnte. Hagenow hatte minus ein Tor, Plau minus 4. Hagenow musste mindestens mit einem Tor gewinnen, um Platz zwei zu erreichen. Warnemünde hatte nichts zu verlieren und trat selbstbewusst auf.

 

Bis zum 7:7 waren die Teams gleichwertig, zumal der HSV einige gute Chancen liegen ließ. Doch ab diesem Zeitpunkt bekam Hagenow einen Lauf und setzte sich auf 10:7 ab. Nach dem Wechsel kamen die Gäste nochmal näher. Die aufmerksame HSV Deckung eroberte drei Bälle nacheinander, die im Konter eingenetzt wurden.

 

Der HSV siegte verdient mit 20:16 und qualifizierte sich hinter dem Turniersieger TSG Wismar als Zweiter für das Final Four, dessen Austragungsort erst nach Abschluss aller Vorrundenturniere vergeben wird.

 

Der HSV zeigte insgesamt eine sehr couragierte Leistung und den nötigen Siegeswillen. Kurios war nur, dass das Spiel mit den meisten klaren Chancen gegen Plau verloren wurde. Die eingesetzten Spieler der C-Jugend integrierten sich gut, stark Martin Thielke im Tor.

 

Aufstellung und Torschützen HSV: Thielke, Schomann, Höhn (3), Bargende (6), Otto (1), Hermes (1), Wolff (13), K. Schilling (12), Tolkmitt (7), F. Schilling (13)

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0