News - März 2017


10.03.2017

SVZ vom 08.03.2017, Seite 18

Derby war früh entschieden

Handball-Verbandsliga: TSG Wittenburg besiegt Hagenower SV vor mehr als 200 Zuschauern mit 31:22

 

Das zweite Derby in der laufenden Saison der Handball-Verbandsliga West der Männer war eine einseitige Angelegenheit. Wie schon beim 37:26 im Hinspiel ließ die TSG Wittenburg dem Hagenower SV erneut keine Siegchance. Die mehr als 200 Zuschauer in der sehr gut gefüllten Wittenburger Mehrzweckhalle sahen einen ungefährdeten 31:22-Erfolg für die Gastgeber.

 

Der Tabellenvierte startete mit einem 5:0-Lauf. Dann schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ins TSG-Spiel ein, die die Hagenower nutzten, um über Schlagwürfe den Anschluss herzustellen (6:4). In dieser Phase hatten die Wittenburger Probleme im Spielaufbau. Wiederholt wurden Bälle verloren, sei es durch technische Unzulänglichkeiten oder Fehlabspiele. Eine Auszeit brachte die Mannschaft aber wieder auf Kurs. Sieben Tore in Folge (13:4) sorgten für eine frühe Vorentscheidung. In den letzten Minuten vor der Pause ging es hin und her. Mit einem 17:9 für die TSG wurden die Seiten gewechselt.

 

Zu Beginn einer kurzweiligen zweiten Halbzeit änderte sich weinig am generellen Bild. Der HSV war bemüht, den Abstand zu verkürzen, konnte gegen in der Deckung stabil stehende Wittenburger aber keine Wende herbeiführen. Die Gastgeber ihrerseits agierten auch weiterhin keineswegs fehlerfrei. Sie konnten von Glück sagen, dass der Gegner die Schnitzer nur selten bestrafte. Der Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf zwölf Tore an (26:14). Angesichts dieser deutlichen Führung wurde bei der TSG wie schon im ersten Abschnitt fleißig durchgewechselt. Alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten. Am Ende hatten mit Andre Heckmann, Philipp Kögler und Oliver Erdmann gleich drei Wittenburger je sechs Tore für sich verbucht. Beim HSV waren die Treffer auf neun Akteure verteilt. Aber lediglich Tim Koch (7) und Bastian Brink (4) trafen nennenswert.

Das umsichtige Schiedsrichtergespann hatte keinerlei Probleme mit der Leitung der sehr fair geführten Partie.

 

mane/thow

 

TSG Wittenburg: Wolff, Pätzmann – Koberstein, Heckmann (6), Kögler (6), Stepan (1), Erdmann (6), Koch (2), M. Neckel (3/1), Techam (4), Herbst (3), W. Schmidt

 

Hagenower SV: M. Thiel, Holgersson – J. Tügel (2), Patzner, Schluck (1), Burmeister (1), R. Thiel (2), Rinke (1), Brink (4), Pätzold, Fietkau (3), Koch (7/2), Bargende (1)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0