News - Dezember 2016


21.12.2016

Hagenows Verbandsligahandballer bieten Tabellenführer lange Paroli - VfL Blau-Weiß Neukloster siegt nach besserer Schlussphase 25:19

 

Für den Hagenower SV stand die Auswärtspartie gegen den VfL Blau-Weiß Neukloster, dem aktuellen Tabellenführer an. Die Favoritenstellung war klar gegeben. Hagenow musste kurzfristig vier krankheitsbedingte Absagen, unter anderem Tim Koch, Bastian Brink und Joachim Tügel verzichten, hatte somit nur zwei Wechselspieler zur Verfügung.

 

Beide Teams kamen im Angriff schwer in den richtigen Rhythmus, hatten vor allem beim Abschluss ihre Probleme, denn auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen mit guten Torhütern dahinter. So stand es nach 10 Minuten 2:2 und 4:4 (20. Minute). Das Spiel sah beide Teams in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Schön anzusehen war die geschlossene aufopferungsvolle 6:0 defensiver Abwehrarbeit des HSV. Sie ließ nur wenige Lücken zu und dann zeigte Christian Braun einige tolle Paraden. Der HSV kam zunächst über die Kreispositionen zu ihren Toren, bevor der eingewechselte Tobias Schluck endlich auch aus der zweiten Reihe den nötigen Druck entwickelte. Über 7:7 ging es mit 10:9 für die Gastgeber in die Pause. Neukloster war sicher von der starken Leistung des Tabellensiebten etwas überrascht.

 

Mit Wiederanpfiff hatte Hagenow plötzlich wieder ihre zehn Minuten währende Schwächephase, in der einfach kein Treffer gelingen wollte. Neukloster setzte sich mit Tempo und Routine langsam auf 16:10 (43. Minute) ab. Es schien, als sollte der HSV seinem kräftezehrten Abwehrspiel langsam Tribut zollen. Zusätzlich machten technische Fehler und drei von den sehr gut leitenden Schiedsrichtern aus Crivitz geahndeten falschen Sperren einige Angriffe zunichte.

 

Doch das Team bewies Moral, kämpfte sich zurück ins Spiel. Sieben Angriffe infolge landeten im Tor der Gastgeber, vor allem der von den Trainern immer wieder zu Torwürfen aus dem Rückraum ermutigte Tobias Schluck traf immer besser. Unterstützung kam von Andreas Pätzold, der neben der Deckungsorganisation auch im Angriff dreimal von der ungewohnten Rechtsaußenposition einnetzte. Beim 17:19 (52. Minute) war der HSV wieder dran und man glaubte wieder an eine Überraschung.

 

In der Schlussphase ließ die Konzentration wegen fehlender Wechselmöglichkeiten etwas nach, sodass der Spielmacher von Neukloster, der vierzig Minuten komplett geblockt wurde, plötzlich wieder mit Körperfinten zu Toren kam. Mit ihrer Routine erzielten sie zum Ende noch einige Tore zum 25:19 Sieg.

 

Leider spiegelt das Endergebnis nicht die Gleichwertigkeit beider Teams an diesem Tag wieder. Dem HSV kann man erneut eine gute Einstellung bescheinigen. Wichtig war, wie Rico Thiel die Siebenmeter übernahm, nachdem Peter Rothgänger zu Beginn nicht traf, aber trotzdem gut spielte. Nun geht es in die nur kurze Weihnachtspause. Im Januar sind dann hoffentlich alle Spieler wieder fit für eine bessere Rückrunde.

 

Das Team des HSV wünscht ihren Fans, Förderern und Sponsoren ein schönes besinnliches Weihnachtsfest im Kreise der Familien und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun, M. Thiel - R. Thiel (5), Pätzold (3), N. Tügel, Fietkau (1), Rinke (1), Schluck (6), Rothgänger (3), Patzner, Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 3 Neukloster, 3 verwandelt - 5 Hagenow, 4 verwandelt

Zeitstrafen: Neukloster 1 - Hagenow 1

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0