News - Dezember 2016


14.12.2016

Hagenows Verbandsligahandballer beenden Negativserie mit Sieg gegen Crivitz

 

Für den Hagenower SV stand die Heimpartie gegen den SV Crivitz an, es sollte nun endlich der Bock umgestoßen werden und ein Erfolgserlebnis her. Hagenow musste auf Christian Braun im Tor und Spielmacher Joachim Tügel, der kurzfristig ausfiel, verzichten. Für das Tor stellte sich Mirko Becker von den Senioren als zweiter Torhüter zur Verfügung.

 

Die Anfangsviertelstunde gestaltete sich relativ ausgeglichen, der HSV legte vor, Crivitz glich aus. Die erste Zeitstrafe gegen Hagenow wurde zur 6:4 Führung genutzt per Konter. Stark in der Anfangsviertelstunde der Auftritt von Rene Bargende und Tim Koch der einen Sahnetag erwischte und die Verantwortung vom 7m Punkt übernahm und mit Anspielen glänzte.

 

Den Vorsprung konnte das Team des HSV während der 1. Halbzeit trotz vier Zeitstrafen weiterhin halten. Die Deckung kämpfte aufopferungsvoll, geführt von Mathias Pötzsch. Dahinter agierte zunächst Mathias Thiel und dann Mirko Becker erfolgreich im Tor. Die ersten dreißig Minuten gab es im HSV Angriff, geführt von Richard Rinke fast keine Fehler, sodass die Kombinationen regelmäßig zu Treffern führten.

 

Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit Zeitstrafe gegen Crivitz und zusätzlich eine weitere wegen Spielerbeleidigung mit Roter Karte durch die auf beiden Seiten sehr konsequent agieren jungen Schiedsrichter aus Warnemünde. Die souveräne, tadelsfreie Leistung der Schiedsrichter wurde am Ende auch von beiden Teams gewürdigt. Mit 16:13 ging es in die Pause.

 

Trainer Helwig Tügel mahnte an, konzentriert weiter zu spielen, denn eine Entscheidung war noch nicht gefallen. Bei Crivitz hatte vor allem Routinier Frank Wopart mit seinen Toren gegengehalten. Nach dem Wechsel blieben zunächst einige Angriffe beiderseits ungenutzt. Crivitz überstand die doppelte Unterzahl mit nur einem Gegentor.

 

Während der nächsten beiden Zeitstrafen mit zweiter Roter Karte gegen die Gäste konnte sich der HSV spielentscheidend absetzen. Hauptverantwortlich war der insgesamt 10 Tore erzielende Tim Koch mit vier Toren infolge. Insgesamt achtmal war er der sichere Vollstrecker vom Punkt. 20:13 der Spielstand nach vierzig Minuten, der noch auf 24:14 ausgebaut wurde.

 

Dann erwischte es den HSV mit doppelter Unterzahl. Das Team verhinderte Gegentreffer, aber traf selbst einmal. Doch Crivitz steckte nicht auf und arbeitete sich während weiterer Zeitstrafen des HSV wieder näher auf 25:20 heran. Hagenows Coach nahm die Auszeit, die zunächst nichts brachte außer zwei unnötigen Ballverlusten, die Crivitz zum 25:22 nutzte.

 

Die Fans ahnten schon Böses, doch Tim Koch mit seinem letzten Tor stellte die Weichen auf Sieg. Mit 28:23 siegte der HSV völlig verdient, weil er sich keine Schwächephase wie in den vorangegangenen Spielen leistete. Zudem agierte die Deckung vorausschauend und als geschlossene Einheit mit zwei gut haltenden Torhütern dahinter.

 

Aus dem Team sind noch Richard Rinke im Angriff und Mathias Pötzsch bis zu seiner dritten Zeitstrafe zu erwähnen. Trotz der vielen Hinausstellungen war es ein fair geführtes Spiel beiderseits, indem jedoch alle regelwidrigen Aktionen von Beginn an progressiv und nachvollziehbar bestraft wurden.

 

Nun heißt es beim Tabellenführer VfL Blau-Weiß Neukloster am kommenden Samstag Farbe zu bekennen, bevor die kurze Weihnachtspause beginnt.

 

Aufstellung und Torschützen: Becker, M. Thiel – Brink (3), R. Thiel (3), Pätzold (2), N. Tügel, Fietkau (1), Rinke (4), Bargende (2), Schluck (1), Rothgänger, Patzner, Pötzsch (2), Koch (10), Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel

 

Siebenmeter: 2 Crivitz, 2 verwandelt - 9 Hagenow 8, verwandelt

Zeitstrafen: Crivitz 9 - Hagenow 8

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0