News - November 2016


17.11.2016

A-Jugend Handballer des HSV erspielen Tabellenführung in der Bezirkslig

 

In der A-Jugend Bezirksliga spielen in dieser Saison fünf Teams um den Bezirksmeistertitel, nachdem der SV Blau-Weiß Grevesmühlen seine Mannschaft kurz vor Saisonbeginn zurückgezogen hat. Ein Drittel der Saison ist absolviert.

 

Der Hagenower SV trat bisher dreimal in Aktion. Erster Gegner war die TSG Wismar, in den letzten Jahren gab es immer nur knappe Ergebnisse. Diesmal jedoch kam die TSG nie richtig ins Spiel und mit 38:22 unter die Räder. Hagenows Abwehr um Richard Rinke setzte sofort Zeichen und der Angriff, geführt von Florian Schilling brillierte im gesamten Spiel ein ums andere Mal mit schön herausgespielten Toren. Für diese Top-Leistung gab es viel Beifall der Fans.

 

So sollte es eigentlich auch in Doberan beim Auswärtsauftritt weitergehen, doch die Vorzeichen mit dem gesundheitsbedingten Ausfall zweier spieltragender Kräfte standen gar nicht so günstig. Vor allem in der Abwehr machte sich ihr Fehlen besonders zu Beginn bemerkbar. Doberan fand immer wieder Lücken zum Tor. Der HSV stärkte das Selbstvertrauen der Gastgeber sogar noch, weil zu Beginn bei zwölf Angriffen nur ein Tor gelang. Sechs Tore Rückstand zur Pause galt es aufzuholen.

 

Hagenow steckte nicht auf und war beim 19:22 fast wieder dran. Ein vergebener Siebenmeter und im nächsten Angriff ein Lattentreffer vom Kreis sowie von Linksaußen verhinderten den Ausgleich. Fünf Minuten ohne Tor vergingen bevor Doberan zum Schluss noch zweimal zum Endstand von 24:19 traf. Damit war die unnötige Niederlage perfekt.

 

Am letzten Sonntag war dann Tabellenführer HSV Waren zu Gast in Hagenow. Der HSV Hatte wieder alle Mann an Deck und wollte den Sieg. So Couragiert ging das Team an die Aufgabe. Die Abwehr mit einem sehr gut aufgelegten Torwart Sven Holgerson dahinter stand wie ein Bollwerk. Auch die zwei Zeitstrafen in der Anfangsphase änderten daran nichts, Hagenow führte 8:3. Auszeit für Waren, die aber nichts einbrachte, wie auch die später angeordnete Manndeckung aller. Hagenow ließ sich davon nicht beirren, sondern erzielte vier weitere Tore.

 

Nach dem Wechsel ließ das Team nicht nach und lag 22:11 (38. Minute) vorn, trotz Zeitstrafe mit Roter Karte. Kai Schilling bis dahin in der Abwehr kompromisslos brachte allzu forsch den Gegner in Rücklage und sah folgerichtig Rot. Nach dritter Zeitstrafe war auch für Mathias Müller das Spiel beendet und noch eine Viertelstunde zu spielen.

 

Diesen Verlust kompensierte das Team mit höherem Kampfgeist. Im Angriff setzten sich Richard Rinke und Florin Schilling unwiderstehlich durch bzw. setzten die Nebenleute entscheidend ein. Die Fans bejubelten den verdienten 33:22 Sieg des HSV, der sich damit selbst an die Spitze setzte.

 

Bisherige Torschützen: Holgerson, Schomann (3), Höhn (6), M. Schilling, Schneckenhaus (1), Rinke (21), Wolff (9), K. Schilling (20), Müler (12), F. Schilling (18).

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0