News - Oktober 2016


05.10.2016

HSV-Handballer mit Fehlstart in die Verbandsligasaison gestartet - zweite deutliche Heimniederlage

 

Der Hagenower SV erwartete das Team des VfL Blau-Weiß Neukloster zum zweiten Heimspiel der Saison. Der Favorit war mit den Gästen gesetzt, die jahrelang in der Tabellenspitze mitspielen, zumal der HSV die ersten beiden Spiele verlor. Die personelle Situation des HSV war nicht optimal, da die besten drei Rückraumschützen des letzten Spieles aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung standen. Erstmals seit langem konnte Tim Koch nach seiner im Frühjahr erlittenen Verletzung wieder auflaufen. Sein erstes Spiel für die Männermannschaft bestritt Mathias Müller aus der A-Jugend, nach Richard Rinke der zweite junge Spieler.

 

Die Gäste erwischten einen Blitzstart mit 3:0 (4. Minute), der HSV dagegen scheiterte in aussichtsreichen Situationen am Gästekeeper, bevor Joachim Tügel den Bann brach. Beim 8:5 (13. Minute) lag der Abstand wieder bei 3 Toren. Die klaren HSV-Chancen von den Kreispositionen häuften sich, doch sage und schreibe zehn Mal parierte der VfL-Torhüter. Hinzu kamen noch einige technische Regelfehler, die Neukloster nutzte um den Vorsprung zur Pause auf 20:6 auszubauen.

 

Nach dem Wechsel versuchte der HSV alles, um den Rückstand zu verkürzen. In der Abwehr, die in der ersten Halbzeit erhebliche Lücken aufwies, wurde jetzt engagierter zu Werke gegangen. Eine doppelte Unterzahl wurde nur mit einem Gegentreffer überstanden. Die Gäste konnten sich bis zum 24:10 (40. Minute) nicht weiter absetzen. Ein besseres Ergebnis für Hagenow verhinderten nicht genutzte 7m und Konter.

 

Um neue Akzente zu setzen, hatte der HSV wenig Alternativen auf der Bank. Trotzdem steckte das Team nicht auf und kämpfte unverdrossen weiter. Die Gäste gewannen das Spielvöllig verdient mit 33:16. Der HSV muss sich erheblich steigern, zunächst in der Deckung und dann die Nervosität im Angriff ablegen und durch Selbstbewusstsein ersetzen, um wieder Erfolge zu erzielen. Schwer wird dies sicher im nächsten Heimspiel am Samstag zu ungewohnter Anwurfzeit von 18:30 Uhr gegen den bisher ungeschlagenen Plauer SV.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun - J. Tügel (3), Pötzsch (2), R. Thiel (3), Pätzold, Fietkau (2), Rinke, Bagende (2), M. Thiel, Koch (3), Müller (1), Patzner, Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel

 

Siebenmeter: 8 Neukloster, 8 verwandelt - 3 Hagenow, 1 verwandelt

Zeitstrafen: Neukloster 6 - Hagenow 4 

 

 

Alwin Tügel 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0