News - April 2016


20.04.2016

HSV-Handballer unterliegen erneut SG Uni Greifswald/Loitz II mit 24:28

 

Zum zweiten Platzierungsspiel der Verbandsliga hatte der Hagenower SV die SG Uni Greifswald/Loitz II zu Gast. Ziel der Gastgeber war den knappen Rückstand aus dem Hinspiel durch eine couragierte Leistung wettzumachen und Platz 13 zu erreichen. Die Gäste waren nur mit acht Spielern angereist. Man sollte meinen, dass der HSV mit seiner vollen Wechselbank sich Vorteile verschaffen könnte, doch das Spiel zeigte etwas anderes.

 

Der HSV begann sehr nervös und ohne Bewegung, sodass die Loitzer durch technische Fehler immer wieder in Ballbesitz kamen und mehrere Konter im Tor unterbrachte. Nach zehn Minuten führten die Gäste 6:3. Michael Struck verhinderte mit seinen Paraden eine höhere Führung der SG. Hagenow hatte einige Chancen heranzukommen, scheiterte von den Außenpositionen am Pfosten bzw. am Torhüter.

 

Vom 4:9 arbeitete sich Hagenow wieder 8:11 (23. Minute) heran. Die hohe Fehlerquote verhinderte den möglichen Anschluss. Die Gäste hingegen traten kombinationssicher und mit großer Beweglichkeit im Angriff auf. Hagenows Deckung hatte kaum Zugriff auf den besten Loitzer Werfer, der sich immer wieder auf engstem Raum am Kreis durchsetzen konnte. Mit 10:15 ging es in die Kabine.

 

Mit Wiederanpfiff brachten technische Fehler und Fehlwürfe der Loitzer den HSV mehrfach in Ballbesitz. Die Angriffe blieben leider ungenutzt, da beim HSV der letzte Zug zum Tor an diesem Tage fehlte. Die Folge war das 10:17 (36. Minute). Hagenow steckte nicht auf, minimierte den Fehlerteufel und stand jetzt besser in der Deckung. Christian Braun knüpfte im Tor an die gute Leistung seines Vorgängers an. Mit sieben Toren in Folge kämpfte sich der HSV auf 21:23 (52. Minute) wieder in Reichweite. Sogar in Unterzahl gelangen zwei Tore. Es war noch genügend Zeit das Spiel noch zu drehen.

 

Die Gäste sahen sich zur Auszeit veranlasst. Hagenow verpasste den Anschluss letztlich mit drei Würfen von den Außen, die der SG-Torwart hielt. Loitz nutzte dies und kam durch ihren Spielmacher zum 25:21. Damit waren die Weichen für die Gäste auf Sieg gestellt. Der Abstand blieb konstant bis zum Endergebnis von 24:28.

 

Loitz gewann das Spiel verdient, da sie eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten. Die Gäste spielten nicht fehlerfrei, hatten aber zwei Spieler in ihren Reihen, die der HSV nie in den Griff bekam. Unverständlich ist die schlechte spielerische Vorstellung des HSV nach dem tollen Sieg gegen Neukloster und der relativ guten Auswärtsleistung in Loitz. Nervlich scheint das Team in diesem Jahr sehr anfällig in wichtigen Spielen. Zudem hatte das Team den Gegner offensichtlich unterschätzt.

 

Damit endet die Saison in der Verbandsliga für den HSV mit Platz 14. Gegenüber Platz 11 des Vorjahres ein gewisser Rückschritt. Die Ursache dafür war, dass man trotz guter Leistung einige Spiele in der Schlussphase noch aus der Hand gab. Hier fehlte einfach die nötige Cleverness in solchen engen Situationen um den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

 

An dieser Stelle möchte sich das Team für die Unterstützung ihrer treuen Fans bedanken! Die Saison wird noch mit Turnieren fortgesetzt. Mit den Mecklenburger Stieren wartet am Freitagabend, den 6. Mai noch ein besonderes Event auf die Fans und alle anderen Sportbegeisterten aus der Stadt Hagenow und den Umlandgemeinden. Im Rahmen der Promotour in der Region trifft der Drittligist erneut auf den Hagenower SV. Anwurf ist um 18.30 Uhr in der Sporthalle “Otto Ibs“ in Hagenow.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, Braun – Brink (1), Fietkau (1), Pätzold (1), Rothgänger (6), Bargende, Dietze (1), R. Thiel (4), Schluck (4), J. Tügel (3), M. Thiel (1), N. Tügel (2), Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 3 Greifswald/Loitz II 2 verwandelt - 3 Hagenow, 2 verwandelt

Zeitstrafen: Greifswald/Loitz II 4 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0