News - April 2016


07.04.2016

HSV-Handballer schaffen Überraschung mit 29:26 Sieg gegen den Tabellenführer und Staffelsieger VfL Blau-Weiß Neukloster

 

Die Verbandsligahandballer des Hagenower SV wuchsen im Match gegen den Tabellenführer VfL Blau-Weiß Neukloster über sich hinaus. Mit einer über die gesamte Spielzeit tadelsfreien Leistung im Angriff und couragierter, flexibler Deckungsarbeit schaffte der HSV die Überraschung und den Sieg über den Favoriten.

 

Die Tatsache, dass im Rückraum vier verletzte bzw. erkrankte Spieler fehlten, blieb ohne Auswirkung. Die Mannschaft trat als geschlossene Einheit auf. Anzumerken sei hier, dass das Hinspiel in Neukloster nur denkbar knapp mit 23:24 verloren ging. Der VfL scheint dem HSV zu liegen.

 

Vom Start weg war die Partie ausgeglichen. Über 5:5 und 8:8 stand es in der 23. Minute 12:12.

Neukloster kam überwiegend aus dem Rückraum zum Erfolg, während der HSV mehrfach nach schönen Anspielen vom Kreis zum Torerfolg kam. Niko Tügel, seit Wochen in starker Form, erzielte sogar ein Rückhandtor. Christian Braun, der im Tor begann, hatte zwei, drei glücklose Aktionen, sodass ab der 15. Minute Michael Struck ins Tor kam, der sich zu einer guten Leistung aufschwang. Beide Teams spielten die 1. Halbzeit nahezu fehlerfrei.

 

War es in der ersten Viertelstunde Joachim Tügel, der Akzente im Aufbau setzte, gelang dies Peter Rothgänger ebenso eindrucksvoll. Mit seinem ersten von acht Toren führte er sich ein und ließ tolle Anspiele folgen, die durch Andreas Pätzold und Niko Tügel zum ersten 3-Tore Vorsprung von 15:12 (27. Minute) führte. Neukloster hielt dagegen, war beim 15:16 wieder dran. Mit 15:17 ging es in die Kabine.

 

Die Fans waren begeistert, hofften aber, dass nicht wie in anderen Spielen zuvor der Spielfaden reißt. Die Befürchtung traf nicht ein, denn der HSV kam vollkonzentriert zurück aufs Parkett, machte dort weiter wo er aufgehört hatte. Die Gäste versuchten alles, konnten aber nur noch einmal zum 17:18 den Anschluss herstellen. Die Einstellung des Heimteams war top, denn sogar in Unterzahl gelangen dem HSV zwei Tore und die 20:17 Führung (36. Minute).

 

Das Spiel des HSV wurde jetzt etwas statischer. Die Trainer reagierten mit der Einwechslung von Joachim Tügel, der sofort wieder Akzente setzte mit seinen Durchbrüchen zum Kreis. Die Aktionen wurden mit 7m geahndet, die Peter Rothgänger alle sicher ins Tor brachte 24:21 (47. Minute). Hagenow blieb konzentriert bei seiner Linie und als Rico Thiel von Linksaußen zum 28:25 traf (58. Minute), waren die Weichen endgültig auf Sieg gestellt.

 

Daran konnte auch die Manndeckung durch Neukloster kurz vor Schluss nichts mehr ändern. Der 29:26 Sieg war diesmal hochverdient. Die Fans waren begeistert, sahen sie doch die beste Saisonleistung ihres HSV. Das Team zeigte seine Stärken und bewies, dass bei durchgängig hoher Konzentration wesentlich mehr möglich ist.

 

Nun gilt es in den Platzierungsspielen um Platz 13 gegen die SG Uni Greifswald/Loitz II zu bestehen. Zunächst muss der HSV auswärts ran, bevor das Rückspiel am Samstag den 16.04.2016, Anwurf 17.00 Uhr steigt.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, Braun – Brink (6), Fietkau, Pätzold (2), Rothgänger (8), Bargende (1), Dietze (1), R. Thiel (1), Schluck, J. Tügel (4), M. Thiel (2), N. Tügel (4), Trainer: H. Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 3 Neukloster, 2 verwandelt - 3 Hagenow, 3 verwandelt

Zeitstrafen: Neukloster 4 - Hagenow 2

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0