News - März 2016


09.03.2016

Die Hagenower SV B-Jugend hat in der Finalrunde die Auswärtshürden in Waren und Penzlin souverän gemeistert – der Medaillenplatz wurde gefestigt

 

Nach Abschluss der Vorrunde mit Platz 2 (punktgleich mit dem Plauer SV, der ebenfalls mit 6:2 Punkten in die Finalrunde startete) begann mit den Teams der Plätze 1-3 jeder Vorrundenstaffel die Finalrunde. Plau liegt vor dem HSV, aufgrund der mehr erzielten Tore in beiden Vergleichen. Alle Ergebnisse aus den Spielen gegeneinander aus der Vorrunde wurden mit in die Finalrunde übernommen. Hier kommt es gegen die Vereine aus der anderen Staffel zu Hin-und Rückspielen.

 

Der HSV musste zunächst zweimal auswärts antreten, so beim HSV Waren und beim VfB Penzlin. Das Heimspiel gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter SV Warnemünde wurde auf den kommenden Sonntag verlegt.

 

Beide Auswärtshürden übersprang das gut harmonierende Team des HSV sicher. Im ersten Spiel der Finalrunde hieß es beim Zweiten dem HSV Waren (Müritz) Farbe zu bekennen. Vom Star an hellwach gelang dank guter Abwehrarbeit eine 3:0 Führung, die auch auf 6:0 hätte ausgebaut werden können. Doch zwei drei klare Chancen vereitelte der Torwart der Gastgeber, die dann sogar zum 4:4 ausglichen. Ab diesem Zeitpunkt sah sich der HSV gewarnt und schaltete einen Gang höher. Angeführt von Spielmacher Florian Schilling lag Hagenow durch Tore von den Außenpositionen 8:6 wieder vorn, um mit 11:10 in die Halbzeit zu gehen.

 

Nach dem Wechsel war das Match bis zum 12:12 noch ausgeglichen, weil der HSV beste Möglichkeiten, unter anderem zwei Siebenmeter, liegen ließ. Ab diesem Zeitpunkt sahen die Zuschauer einen anderen HSV. Konzentriert ging das Team zu Werke und insbesondere Linksaußen Kai Schilling war nicht mehr zu halten, erzielte bis zum 21:13 (42. Minute) sieben seiner insgesamt zehn Treffer. Jetzt zogen die Gäste unbeirrt ihre Kreise und Waren hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen. Der Sieg von 25:16 ging völlig in Ordnung.

 

Im zweiten Auswärtsspiel war der VfB Penzlin Gegner des HSV. Alles andere als ein klarer Sieg war im Vorfeld eigentlich nicht vorstellbar. Der HSV brauchte, zunächst ohne den in seinem 1. Männerspiel noch etwas angeschlagenen Abwehrchef Richard Rinke, einige Zeit um ins Spiel zu finden. Penzlin fand bis zur 6:4 Führung (12. Minute) immer wieder eine Lücke zum erfolgreichen Abschluss. Hagenow verteidigte in der Folge etwas flexibler und konnte in Führung gehen und obwohl ein gegebenes Tor auf dem Spielberichtsbogen unterschlagen wurde mit 10:9 in die Halbzeit gehen. Zweifellos eine Überraschung für Penzlin.

 

Nach Wiederbeginn kam ein anders HSV-Team aus der Kabine und jetzt mit Richard Rinke und einer Deckungsumstellung auf 5:1. Diese Maßnahme war ein Volltreffer, denn den Gastgebern gelange 10 Minuten kein weiterer Treffer. Anders der HSV, der vor allem durch den gut aufgelegten Janne Wolff am Kreis, der neben eigenen Toren auch Sperren stellte. Nach 39 Minuten lag der HSV 20:10 vorn. Hagenow ließ nicht nach und vergrößerte den Vorsprung auf vierzehn Tore der auch bis zum Schluss Bestand hatte. Am Ende stand der zweite Auswärtssieg mit 29:15 zu Buche, weil auch Hagenows Keeper Justin Schomann eine starke zweite Halbzeit spielte.

 

Nun gilt es am Sonntag, den 13.03.2016, Anwurf 14:00 Uhr gegen den Tabellenführer SV Warnemünde Farbe zu bekennen und dem Favoriten Paroli zu bieten. Vorausgesetzt eine konzentrierte Leistung wird von Beginn an abgerufen, kann es vielleicht zu einer Überraschung reichen. Das Team hofft auf große Fanunterstützung.

 

Aufstellung und Torschützen:

 

HSV Waren: Schomann, Höhn (1), Schmilowsky, Rinke (1), Wolff (4), K. Schilling (10), Holgerson, Müller (5), F. Schilling (3), M. Schilling (1).

 

VfB Penzlin: Schomann, Höhn (2), Schmilowsky, Rinke (1), Wolff (6), K. Schilling (6), Holgerson (1), Müller (7), F. Schilling (5), M. Schilling (1).

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0