News - April 2015


15.04.2015

HSV-Spiel begeisterte Fans beim 28:16 Sieg gegen HSG Uni Rostock

 

Das Team des Hagenower SV empfing zum ersten Platzierungsspiel um Platz 13 der Verbandsliga Männer die HSG Uni Rostock. Beide Mannschaften waren seit Jahren auf Augenhöhe. Knappe Siege und klare Erfolge wechselten sich bei beiden Teams ab.

 

Ziel des HSV war im letzten Saisonheimspiel mit guter spielerischer Leistung einen Sieg einzufahren, um für das Rückspiel in 14 Tagen ein kleines Polster zu schaffen. Konzentriert, aber etwas zähflüssig wurde auf beiden Seiten begonnen. Die Gäste führten zu Beginn zweimal, da der HSV zunächst im Rostocker Torhüter seinen Meister fand.

 

Aber in der 17.Minute fiel der Ausgleich zum 5:5 durch den gut aufgelegten Mathias Pötzsch. Angetrieben vom stark agierenden Michael Struck im Hagenower Tor, der sechs Angriffe in Folge entschärfte, lief das HSV-Spiel jetzt auf Hochtouren. In der 23. Minute hieß es 10:5 für die Gastgeber.

 

Ein wichtiger Faktor beim HSV war, das es diesmal durch die notwendigen Auswechslungen keinen Bruch im Spiel gab. In den nächsten Minuten blieb der Abstand, weil ein, zwei Chancen ungenutzt blieben. Bis zur Pause blieb der Vorsprung beim 12:8 nahezu konstant.

 

Die Frage in der Pause bei Fans und Mannschaft war, ob das Team die erneut klare Halbzeitführung diesmal verteidigen bzw. sogar ausbauen kann. Bekanntlich kamen in vergangenen Spielen die Gegner noch zu überraschenden Punktgewinnen. Die Antwort des Teams fiel deutlich aus.

 

Trotz der ersten Zeitstrafe im Spiel gegen die Gastgeber nutzte der HSV zu zwei weiteren Treffern durch den stark spielenden Joachim Tügel. Nach 38 Minuten war der Vorsprung auf 18:8 angewachsen. Die Rostocker bemühten sich den Rückstand zu verkürzen, scheiterten aber mehrfach am Torwart bzw. an der aufmerksamen, zupackenden Deckung des HSV.

 

Immer wieder konnte das Spiel schnell gemacht werden, um die Gäste bereits im Rückzug unter Druck zu setzen. Mehrfach wurde Hagenows junger, schneller Rechtsaußen, Jan Dietze, der sein bestes Spiel (5 Tore und kluge Aktionen) ablieferte in Szene gesetzt und das egal ob mit gestochenen Konterpässen oder schönen Anspielen aus dem Positionsangriff. Das gesamte Hagenower Kombinationsspiel mit den vielen Positionswechseln war sehr gut anzusehen.

 

Über 21:11 und 24:14 nach 50 Minuten baute der HSV den Vorsprung zum Endstand von 28:16 auf zwölf Tore aus. An den insgesamt zehn Hagenower Torschützen war die geschlossene Teamleistung deutlich abzulesen. Erstmals konnten sich alle Wechselspieler sowohl in Abwehr wie auch im Angriff ohne Qualitätsverlust ins Mannschaftsspiel einbringen.

 

Für die begeisterten Fans war dies ein sehr positives Signal des Teams zum Saisonende.

So wünschen sich Alle, dass das Team diese Leistung öfter abrufen kann. Vor Allem gilt es jetzt die Konzentration im Rückspiel hoch zu halten, um den Vorsprung auch in der Endabrechnung zu behaupten. Ein möglicher Platz 13 von zwanzig Verbandsligisten wäre noch ein versöhnlicher Saisonabschluss. Das Team hofft auch im Auswärtsspiel auf die Unterstützung der Fans, die signalisierten, dass sie dem HSV auch in Rostock den Rücken stärken wollen.

 

Die Aufstellung: Struck, Braun - N. Tügel, J. Tügel (6), Brink (2), Dietze (5), Koch (1), Pätzold (1), Burmeister (2), Patzner (2), Rothgänger (1), R. Thiel (3), M. Thiel, Pötzsch (5), Trainer: H. Tügel, Betreuer: A. Tügel.

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0