News - Januar 2015


14.01.2015

Aufstiegsaspirant Güstrower HV siegte beim Hagenower SV deutlich 39:28

 

Die Hagenower Verbandsligahandballer hatten beim Start ins neue Jahr den Aufstiegsanwärter Güstrower HV zu Gast. Im Hinspiel konnte der HSV das Spiel vierzig Minuten ausgeglichen halten und den Favoriten lange ärgern. Deshalb sollte im Heimspiel etwas mehr drin sein.

 

Die Realität sah jedoch anders aus. Hagenow mit nervösem Beginn im Angriff und schlechtem Stellungsspiel in der Deckung ermöglichten den Gästen eine 2:0 Führung. Der HSV fing sich und glich aus und auch hinten hielt Keeper Michael Struck neben einem 7m auch Würfe vom Kreis.

 

Nach gespielten 13 Minuten führten die Barlachstädter 7:5, um dann aber die fehlende Bindung der HSV-Deckung, besonders die Lücken für die sehr robusten und agilen Außen, zur 10:5 Führung zu nutzen.

 

Die Auszeit mit der Deckungsumstellung auf 4:2 beim HSV verbunden, brachte nur kurzzeitig Erfolg. In sieben Minuten gab es nur einen Treffer der Gäste. Nutzen für den HSV trat nicht ein, da die Abschlüsse nicht mit aller Konsequenz erfolgten. Viele Chancen vor allem von den Kreispositionen machte der gute GHV- Keeper mit seinen Paraden zunichte. Bis zur Pause konnten sich die Gäste auf 17:10 absetzen, was einer gewissen Vorentscheidung gleichkam.

 

Nach dem Wechsel begann der HSV etwas konzentrierter im Vorwärtsgang, doch war diese Phase zu kurz. Doch alles Bemühen wurde durch leichte Tore bei Kontern in 1. und 2.Welle wieder zunichte gemacht. Güstrow nutzte jeden Fehler bzw. Fehlwurf um ihr schnelles Spiel zu machen und konnte sich nach 40 Minuten auf 26:15 absetzen.

 

Aus Sicht des HSV konnte es nur noch um Ergebnisverbesserung gehen. Jetzt wieder in 5:1 Deckung offensiv gegen den Rückraumshooter der Gäste erwachte der Kampfgeist wieder.

 

Das Signal kam von Christian Braun, inzwischen für Michael Struck im Tor, denn er entschärfte neben zwei Siebenmetern auch Würfe vom Kreis. Jetzt fielen auch in jedem Angriff Treffer für den HSV - sieben nacheinander. Plötzlich waren es wieder nur 7 Tore Differenz beim 24:31 nach 53 Minuten, wie zur Halbzeit.

 

Alle hofften, dass es nun noch dichter heran gehen könnte, die Chance war per Konter und 7m gegeben. Dann wäre der Aufstiegsfavorit um Trainer Holger Schneider sicher auch etwas nervös geworden. Doch diese beiden Chancen ließ der HSV ungenutzt. Die cleveren Gäste trafen jeweils im Gegenzug.

 

Die Güstrower nutzten im Spiel jede Gelegenheit zum Konterspiel in der Schlussphase um die Führung wieder auszubauen. Zum Schluss stand eine 28:39 Heimniederlage zu Buche.

 

Der völlig verdiente Gästesieg kam aufgrund einer diesmal harmlosen, ohne Körpereinsatz agierende Abwehr und teilweise gravierenden Ballverlusten gepaart mit schlechten Wurfleistungen, besonders in der 1. Halbzeit zustande. Dem flüssigen Kombinationsspiel des Favoriten konnte somit kaum Einhalt geboten werden.

 

Diese Spiel sollte möglichst schnell aus den Hagenower Köpfen, denn die Vorbereitung auf die nächste schwere Auswärtsaufgabe beim Plauer SV verlangt in dieser Woche die Konzentration und im Spiel einen klaren Kopf.

 

Die Aufstellung: Struck, Braun – Fietkau, J. Tügel (3), Brink (1), Pötzsch (2), M. Thiel (2), Dietze, Glasemann (2), Koch (7), Burmeister, R. Thiel (5), Pätzold (1), Trahms (5), Trainer: A. Tügel.


Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0