News - Januar 2020


28.01.2020

HSV bezwingt Tabellenzweiten SV Matzlow-Garwitz – Sieg der Moral

 

Der Hagenower SV hatte im Heimspiel die SV Matzlow-Garwitz zu Gast. Die Matzlower hatten den HSV im Hinspiel deutlicher besiegt, als es das Chancenverhältnis hergab. Der Hagenower SV wollte trotz weiter fehlender Stammkräfte ein kampfstarkes und erfolgreiches Spiel zeigen. Für Überraschung sorgte die Rückkehr von Rico Thiel nach längerer Pause ins Team. Insgesamt eine Mischung von Routine und Jugend.

 

Den Gästen aus der Lewitz gelang anfänglich die Führung, weil die Abwehr sich noch finden musste. Erst mit dem 3:3 Ausgleich von Youngster Johann Völz stellte der HSV eine sehr flexible Abwehr mit einem toll aufgelegten Michael Struck im Tor, die mit zunehmender Spielzeit immer stärker wurde. Matzlows Rückraumspieler kamen kaum noch zu Chancen.

 

Der HSV eroberte sich mehrere Bälle und kurbelte das angestrebte Konterspiel an. Fünf Konter mit drei Treffern sowie das breit angelegte HSV-Spiel ermöglichte den Kreisspielern gute Positionen zu Toren. 9:5 hieß es nach 20 Minuten. Vorn setzte Richard Rinke immer wieder Akzente, war oft nur durch Fouls zu stoppen, die aber mehrfach ungeahndet blieben durch den nicht immer souveränen Schiedsrichter.

 

Nach der 13:10 Halbzeitführung gab es mit Wiederbeginn nicht die oftmals auftretende Phase mit Unkonzentriertheiten. Die Abwehr um Steffen Burmeister fightete stark, ließ wenig zu. Allein das Gebälk des Tores von Matzlow verhinderte eine höhere Führung, als das 18:15 (44. Minute). Matzlow steckte nicht auf, kam wieder heran, weil der HSV in dieser Phase nicht traf bzw. zwei Treffer nicht gegeben wurden.

 

So hieß es nach 54 Minuten 20:19, doch das HSV Team bewahrte die Ruhe und ließ sich auch von unglücklichen Entscheidungen nicht beeinflussen. Mit zwei gelungenen Kontern erzielte der HSV wieder ein 22:19. Eine gute Phase hatte Linksaußen Kai Schilling. Hagenows Keeper nagelte das Tor von den Außenpositionen zu.

 

Die Gäste stellten auf komplette Manndeckung übers gesamte Spielfeld um, doch Hagenow gab die Antwort mit Kontern bei denen der Werfer jedes Mal beim Torwurf behindert wurde, doch der erwartete Pfiff blieb aus.

 

Bei der Behandlung eines verletzten Spielers erhielt HSV Trainer die Rote Karte, da er bei der Behandlung noch mit dem Schiri diskutierte und bereits eine Zeitstrafe hatte. Dadurch gelang den Gästen tatsächlich noch der 22:22 Ausgleich. Dem HSV verblieben noch 39 Sekunden um noch den Siegtreffer zu landen.

 

Hagenow blieb trotz der Manndeckung in Ballbesitz und Hagenows Bester Richard Rinke netzte zum umjubelten 23:22 Sieg ein. Die letzten sechs Sekunden wurden schadlos überstanden.

 

So konnte der HSV erfolgreich Revanche nehmen und gewann hochverdiente zwei Punkte gegen den favorisierten Tabellenzweiten SV Matzlow-Garwitz. Das Unterfand des Sieges war die beste Saisonleistung in der Abwehr inklusive Torhüter Michael Struck, der 13 Bälle insgesamt entschärfte.

 

Nun gilt es am kommenden Samstag in Crivitz zu bestehen. Nach dieser Leistung sollte der HSV gestärkt in diese Auswärtspartie gehen.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck – Rinke (7), Schluck (6), K. Schilling (4), Pätzold, Fietkau (1), Völz (2), Osmancevic, Burmeister (1), F. Bargende (1), R. Thiel, Schomann (1), Holgersson, Trainer: J. Tügel, Co-Trainer: M. Thiel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 1Matzlow, 1verwandelt - 1 Hagenow, 1 verwandelt

Zeitstrafen: Matzlow 1 - Hagenow 4 + 1 x Rot

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0