News - Januar 2020


16.01.2020

Gelungene Revanche für die Hinspielniederlage bei der SG Handball Schwerin-Leezen

 

Der Hagenower SV hatte im Heimspiel die SG Handball Schwerin-Leezen zu Gast. Die Schweriner hatten den HSV im Hinspiel deutlich besiegt, hatten aber nur zwei Punkte mehr auf dem Konto. Der Hagenower SV wollte trotz fehlender Stammkräfte aufgrund von Verletzungen ein kampfstarkes und erfolgreiches Spiel zeigen. Für eine Überraschung sorgte der Trainer mit der Nominierung von Sven Trahms nach einigen Jahren Pause im Team. Damit waren mit Youngster Fabio Bargende mal wieder zwei Linkshänder auf der Platte.

 

Voll konzentriert begann der HSV, führte schnell nach 8 Minuten 4:1. Hagenows insgesamt sehr flexibel agierende Abwehr bekam sofort den nötigen Zugriff und konnte sich viele Bälle erobern, die dann in 1. und 2. Welle die Gäste unter Druck setzten.

 

Torhüter Michael Struck war sofort hellwach und entschärfte etliche Bälle. Der HSV ließ sich in Unterzahl nicht schocken, im Gegenteil erzielte das Team drei eigene Treffer. Vor allem Richard Rinke netzte Mal ums Mal ein, erzielte drei seiner insgesamt 10 Tore - überragend. Resultat war eine deutliche 11:6 Führung (22. Minute).

 

Mit 14:10 ging es in die Pause. Nach Wiederbeginn kam der HSV etwas ins Stocken, da fünf Angriffe nicht zum Tor genutzt wurden. Die Schweriner konnten daraus aber kein Kapital schlagen, sondern scheiterten an Hagenows Keeper. Vom 15:11 zog der HSV in seiner stärksten Phase auf 21:11 nach 44 Minuten davon. Hervorzuheben sind hier Routinier Andreas Pätzold der von Außen traf und Kai Schilling im Konter.

 

Auffallend war die Leistung von Johann Völz, der in der Abwehr den offensiven Part spielte, den gefährlichsten Gästespieler an die Kette legte, aber selbst auch vorn erfolgreich war. Nach der klaren Führung durfte auch Christian Braun im Tor noch 15 Minuten ran und machte seine Sache auch ordentlich.

 

Das HSV Spiel war insgesamt von großem Teamgeist geprägt, was dazu führte, das fast alle Spieler zu Treffern kamen. Auf so einer Leistung in der Abwehr mit Steffen Burmeister als Organisator kann man bauen und weitere Pluspunkte erringen.

 

Im nächsten Spiel am 25.01.2020m 18.00 Uhr in Hagenow gegen den Tabellenführer SV Matzlow-Garwitz wird es allerdings sehr schwer. Das Spiel am 18.01.2020 in Wittenburg wurde auf den 01.03.2020 verlegt.

 

Aufstellung und Torschützen: Struck, Braun – Rinke (10), Schluck (3), K. Schilling (6), Pätzold (3), Fietkau (3), Völz (3), Osmancevic (2), Burmeister (2), Trahms (1), F. Bargende, Erler, Trainer: J. Tügel, Co-Trainer: M. Thiel, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 5 Schwerin, 3 verwandelt - 1 Hagenow, 1 verwandelt

Zeitstrafen: Schwerin 1 - Hagenow 3

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0