News - Januar 2017


26.01.2017

HSV-Handballer glücklicher 29:27 Sieger gegen Sternberger HV

 

Im Heimspiel empfing der Hagenower SV den Sternberger HV, zurzeit Tabellenletzter.

Nachdem deutlichen Hinspielsieg war der Favorit mit dem HSV gegeben, jedoch sollte man den Aufwind der Gäste durch ihren ersten Saisonsieg am letzten Wochenende nicht unterschätzen.

 

Konzentriert startete Hagenow mit einer ersten zwei Tore Führung ins Spiel. Christian Braun hatte eine gute Anfangsphase, denn bis zum 7:4 (14. Minute) standen bereits fünf Paraden inklusive eines gehaltenen Siebenmeters zu Buche. Eine starke erste Halbzeit legte auch Richard Rinke hin, organisierte das Spiel und war mit drei Kontern erfolgreich.

 

Hagenows erste Zeitstrafe nach 22 Minuten brachte Sternberg auf zwei Tore heran. Folgende weitere Leichtsinnsfehler des HSV machten sogar Ausgleich und die 14:13 Pausenführung für Sternberg möglich. Den Ausgleich in den letzten Sekunden vor der Halbzeit per Konter machte der Torhüter der Gäste zunichte, indem er den Torwurfbereiten Richard Rinke körperlich touchierte und dafür entsprechend Regel die direkte Rote Karte bekam.

 

Sternberg behielt den Kopf oben und startete besser als die Gastgeber in die zweite Halbzeit, bevor der HSV vom ganz starken Tim Koch heran und auch wieder in Führung gebracht wurde. 18:17 hieß es nach vierzig Minuten. Tim Koch verwandelte insgesamt alle sechs Siebenmeter sicher und erzielte zudem noch weitere vier Feldtore.

 

Sternberg glich nochmal eine zwei Tore Vorsprung aus. In Unterzahl startete der HSV durch und erzielte vier Treffer in Folge. Das 27:23 (56. Minute) sollte zum Sieg reichen. Für die nie aufsteckenden Gäste reichte es nochmals zum erneuten Anschlusstreffer, bevor trotz kompletter Manndeckung Steffen Burmeister das 29:27 zum Endstand markierte. Ein glücklicher, aber aufgrund der kämpferischen Einstellung, ein wichtiger Doppelpunktgewinn des HSV.

 

Aufstellung und Torschützen: Braun - R. Thiel (6), Pätzold, Fietkau, Bargende, Koch (10), Schluck, N. Tügel (2), M. Thiel, Burmeister (4), J. Tügel (1), Rinke (4), Brink (2), Trainer: Tügel, Co-Trainer: Patzner, Betreuer: A. Tügel.

 

Siebenmeter: 5 Sternberg, 3 verwandelt - 6 Hagenow, 6 verwandelt

Zeitstrafen: Sternberg 5 - Hagenow 4

 

 

Alwin Tügel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0